Kultur

Staatstheater: Gruseltour durch die Unterbühne

Die Türen zum Hinterhaus sind beim Theaterfest in Oldenburg weit geöffnet und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen.

Die Türen zum Hinterhaus sind beim Theaterfest weit geöffnet und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen. Außerdem warten viele Aktionen auf die Besucher.
Foto: Stephan Walzl

Oldenburg (pm) Noch vor der ersten Vorstellung begrüßt das Staatstheater mit allen Oldenburgern die neue Spielzeit und feiert gemeinsam mit dem Ensemble und allen Mitarbeitern ein großes Theaterfest. Dazu öffnet das ganze Haus am Samstag, 19. August, ab 14 Uhr seine Türen. Alle Werkstätten stehen offen und die Abteilungen zeigen sich von ihren unbekannten Seiten.

Anzeige

Auf dem Programm stehen unter anderem Technik zum Anfassen, ein Flohmarkt, eine öffentliche Ballettprobe und die „Gruseltour durch die Unterbühne“, eine Geisterbahn im Keller. Auf Wunsch besingen Sänger aus dem Opernensemble private Mailboxen. Neben vielen weiteren Überraschungen wird Thomas Lichtenstein in der Intendanz lesen und auf dem Vorplatz ist eine Hüpfburg platziert. Ab 19 Uhr klingt das Fest beim großen Mitsingkonzert mit dem Orchester aus.

Ein großes Kuchenbuffet im Foyer, Bratwürste, ein Bierwagen vor dem Haupteingang und Suppe im Theatercafé runden das Angebot ab. Und Achim Barghorn unterstützt die Veranstaltung mit Käthes Kaffee-Bulli.

Am Tag des Theaterfestes beginnt außerdem der Verkauf aller Termine für „Die Walküre“. Die Kasse ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es unter www.staatstheater.de.

Vorheriger Artikel

Rock den Deich: Umsonst und draußen

Nächster Artikel

Integration in Oldenburg durch Sprachmittler

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.