Innenstadt

„Fernweh“ in Oldenburgs Innenstadt

Die „bezaubernde Blütenfee“ zieht mit anderen Walk Acts durch die Innenstadt.

Die „bezaubernde Blütenfee“ zieht mit anderen Walk Acts durch die Innenstadt.
Foto: Pantao

Oldenburg (zb/pm) Für das perfekte Urlaubsgefühl muss man in diesem Jahr jedoch nicht weit reisen, denn die diesjährigen Stadtgärten bringen die Urlaubsatmosphäre direkt in die Oldenburger Innenstadt. „Fernweh“ lautet das Motto in diesem Jahr.

Anzeige

LzO Allem gewachsen

Weil nicht nur ferne Reiseziele Sehnsuchtsorte sind, sondern auch der private Garten als erholsamer Rückzugsort hoch im Kurs steht, war es einfach, eine Verbindung zwischen diesen beiden Themen herzustellen. So warten hohe Palmen und exotische Schlingpflanzen, duftende Blumen und Kräuter und viele fremdländische Gestaltungselemente darauf, von Besuchern und Einwohnern gleichermaßen entdeckt und erobert zu werden.

Bis zum 5. August präsentiert das City-Management Oldenburg (CMO) zum 14. Mal die Oldenburg Stadtgärten. Insgesamt erblühen 14 temporäre Gärten an elf Standorten in der Innenstadt sowie bei Möbel Buss an der Bremer Heerstraße. Mit viel Liebe zum Detail und originellen Ideen haben die Garten- und Landschaftsbauer das Thema „Fernweh“ gärtnerisch umgesetzt. Die Stadtgärten bieten den Besuchen Gelegenheit zum Verweilen, wecken die Freude am Entdecken und liefern die ein oder andere Inspiration für den eigenen Garten daheim.

Da die Gärten auch immer für Veränderung stehen, gibt es in diesem Jahr mit dem Vorplatz des Büsingstifts an der Grünen Straße sowie der Innenhof an der Nanu-Nana-Passage zwischen Achternstraße und Staulinie. Die Teams der VHS Jugendwerkstatt sowie des Botanischen Gartens haben sich diese neuen Orte kreativ zunutze gemacht und ihre Ideen umgesetzt. „Gestrandet“ heißt es unter anderem im Abraham, Surfer’s Paradise trifft man am Brunseck an. Auf „Wildes Kuba“ trifft man am Häusing und Reisefieber bricht im Heiligengeistviertel aus.

Die Stadtgärten werden von einem Rahmenprogramm begleitet. So verwandeln künstlerische Walk Acts am 5. Mai von 11 bis 16 Uhr die Innenstadt in ein buntes Treiben. Der riesige Gärtner Immanuel Immergrün wird die Stadtgärten einmal genau unter die Lupe nehmen, der Vogelbaum und die Blütenfee ziehen die Besucher mit den aufwändigen Kostümen und ihrer märchenhaften Erscheinung in ihren Bann.

Am 9. Juni findet der 2. Oldenburger Blumen- und Gartenmarkt statt. Von 10 bis 18 Uhr präsentieren sechs Oldenburger Blumen- und Gartenfachbetriebe in der Haarenstraße ihre Vielfalt ihres Pflanzenangebotes zum Verkauf. Gemeinsam mit der Haarenstraßen- und Julius-Mosen-Platz-Gemeinschaft veranstaltet der Lions Club Oldenburg Willa Thorade ein Erdbeerfest auf dem Julius-Mosen-Platz, unter Mithilfe und zu Gunsten des Vereins TrostReich. Unter dem Thema „Alles rund um die Erdbeere“ wird Kaffee und Selbstgebackenes angeboten.

Am 21. Juli findet im Abraham ein großes Piratenspektakel in Kooperation mit dem Oldenburger Kultursommer statt. Von 11 bis 17 Uhr sind in Oldenburg die Freibeuter los. Die Piratenbande, unter ihnen Kapitän Black, hisst ihre Piratenflagge und erkundet das Gelände im Abraham. Inmitten des tropischen Inselparadieses im Stadtgarten können sich Kinder wie Erwachsene gleichermaßen auf einen spannenden Seeräubertag freuen. Der Platz verwandelt sich für einen Tag in ein großes „Piratennest“ mit vielen tollen Mitmachaktionen wie Plankenlauf, Knotenschule, einer Piratenwerkstatt mit vielen Bastelmöglichkeiten, kunstvollem Kinderschminken und einer Piratenkanone. Höhepunkt des Spektakels ist die große Schatzsuche um 15 Uhr. Wer alle Stationen durchlaufen hat, wird sogar mit dem Piratendiplom hochoffiziell in den Kreis der Seeräuber aufgenommen.

Vorheriger Artikel

Vom Rolli-Workshop bis zur „Party der Vielfalt“

Nächster Artikel

Rechnen: Online im Dschungel lernen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.