Filmfest

Filmfest: Trailer-Show macht Lust auf mehr

Karin Katerbau und Torsten Neumann vor der Jubiläumstorte im OLB-Saal.

Karin Katerbau und Torsten Neumann vor der Jubiläumstorte im OLB-Saal.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) Um erste Film-Häppchen geht es traditionell bei der Trailer-Show in der Oldenburgischen Landesbank (OLB). Auch in diesem Jahr standen Einblicke in das Programm des Internationalen Filmfestes auf der Speisekarte. Die OLB – Filmfest-Partner der ersten Stunde – überraschte mit einer Torte zum 25-Jährigen.

Anzeige

Rentenlücke schließen

In einer Talkrunde ließen OLB-Vorstand Karin Katerbau und Festivalleiter Torsten Neumann die 25 Jahre Revue passieren, sprachen über ihr cineastischen Vorlieben und Wünsche für die kommenden Filmfest-Jahre. „Es waren 25 Jahre mit spannenden Begegnungen in internationalem Flair“, erinnerte sich Filmfan Katerbau. Vieles habe es von Anfang gegeben, erklärte Neumann. Schon immer seien es beispielsweise fünf Festivaltage gewesen, um die Stimmung geballt und nicht über Wochen verteilt in die Stadt zu holen. „Wir haben unser Profil gefunden und sind dem treu geblieben“, betonte der Festivalleiter zur Filmfest-Plattform, die das unabhängige Kino und das leidenschaftliche Geschichtenerzählen in den Mittelpunkt stellt. In den 25 Jahren sei das Festival größer geworden, die Ansprüche gestiegen, aber auch die Anerkennung gewachsen.

In diesem Jahr wird wieder ein Stern vergeben. Wer mit dem Stern geehrt wird, wollte Torsten Neumann gestern Abend noch nicht verraten. Karin Katerbau hingegen versprach eine kleine Überraschung. Neben dem Stern würde ein weiterer Stein gelegt werden. Beim Sternthema liegt die Frage nach Wunschkandidaten von Torsten Neumann nah. „Robert Redford hier zu haben, wäre schon ein Traum“, meinte der Festivalleiter dazu. Hintergrund: Das Oldenburger Filmfest wurde schon ein paar Mal mit dem legendären Sundance Festival in den USA verglichen. In Salt Lake City stehen einmal jährlich unabhängige amerikanische und internationale Produktionen im Mittelpunkt. Gegründet wurde das Sundace Film Festival von Robert Redford.

Tipps vom Chef gab es dann zum diesjährigen Programm. „Is that You“ sei ein sehr sehenswerter Film über Kuba. Bei „The Boat“ wäre er sprachlos geworden: „Ein großes Kinoerlebnis, das berührt“. Sicher ein Thema bei der Oscar-Vergabe wäre der Beitrag „First reformed“, denn der Film würde in den USA schon jetzt überschwänglich gelobt. Und „Hollyday“ wäre der diesjährige Festival-Überflieger aus Dänemark. Ein irrer Film sei „Sag mir nicht, du kannst nicht singen“ – ein Film aus der Schweiz von der in Deutschland bekannten Schauspielerin Sabine Timoteo. Eine Schauspielerin dürfte bei vielen Filmfreunden Erinnerungen aufrufen: Molly Ringwald (zum Beispiel The Breakfast Club und Pretty in Pink). Sie kommt nach Oldenburg und stellt „All These Small Moments“ vor.

Die Torte zum 25-jährigen Bestehen wurde zur Überraschung des Filmfest-Teams hereingerollt.

Die Torte zum 25-jährigen Bestehen wurde zur Überraschung des Filmfest-Teams hereingerollt.
Foto: Anja Michaeli

Das Filmfest-Team kümmert sich um die Organisation, die Betreuung der Gäste und um die Wünsche der Pressevertreter.

Das Filmfest-Team kümmert sich um die Organisation, die Betreuung der Gäste und um die Wünsche der Pressevertreter.
Foto: Anja Michaeli

Vor der Preview wurde über alte und neue Zeiten gesprochen.

Vor der Preview wurde über alte und neue Zeiten gesprochen.
Foto: Anja Michaeli

Bei der anschließenden Trailer-Show konnten sich die rund 150 Gäste dann ein Bild vom Filmprogramm machen. Bei Drinks und Snacks wurde anschließend über die vorgestellten Filme diskutiert und das Programmheft gewälzt.

Vorheriger Artikel

Soko „Visier“: Weitere Verdachtsfälle

Nächster Artikel

„Durchstarter“: Ausbildungsplätze für Oberschüler