Campus

Studierende demonstrieren für den Klimaschutz

Studierende demonstrieren in der Oldenburger Innenstadt für den Klimaschutz.

Studierende der Universität Oldenburg setzen sich für die Einhaltung der Klimaziele ein.
Foto: Volkmar Brand

Oldenburg (am/pm) Der Allgemeiner Studierenden Ausschuss (AStA) der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und das KlimaKollektiv Oldenburg rufen zu einer Demonstration für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit auf. Unter dem Motto „Es ist schon lange fünf vor 12“ wollen die Teilnehmer am Samstag, 3. Februar, 15 Uhr in der Heiligengeiststraße starten. Anschließend ist ein Treffen im kreativ:LABOR, Bahnhofstraße 11, geplant.

Anzeige

Die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH zieht um.

Die nächste Regierung wolle wahrscheinlich die selbst gesteckten Klimaziele für das Jahr 2020 aufgeben, so der AStA. Das sei der Anlass für den Protest der Studierenden. Sie wollen deutlich machen, dass Kohle nicht weiter „verstromt“ werden dürfe. Immer noch müssten Dörfer für die Braunkohleförderung weichen und immer noch sei das alte Waldgebiet Hambacher Forst in Nordrhein-Westfalen von weiterer Rodung gefährdet. In Stade solle ein neues Kohlekraftwerk gebaut werden und Steinkohle würde weiterhin aus Südafrika importiert und damit Lebensgrundlagen dort zerstört. „Diese Kohle wird über Wilhelmshaven per Zug auch direkt durch Oldenburg transportiert“, so der AStA, der zudem Fracking und falsche Subventionen in der industriellen Landwirtschaft beklagt. „Für einen ernsthaften Klimaschutz und globale Klimagerechtigkeit fordern wir einen sofortigen Kohleausstieg, eine sozial-ökologische Transformation der Gesellschaft, eine Verkehrswende, die ihren Namen verdient und die Förderung von regionaler und ökologischer Landwirtschaft.“

Vorheriger Artikel

Landesmuseum: Beim Familientag piept es

Nächster Artikel

Solarenergie: Welche Oldenburger Dächer sind geeignet?