Oldenburg

Cäcilienbrücke: Baubeginn der Behelfsbrücke

Die geplante Behelfsbrücke an der Cäcilienbrückemit Rampen und Treppen.

Die geplante Behelfsbrücke mit Rampen und Treppen (rot markiert).
Foto: Grafik WSA Bremen

Oldenburg (Dominik Lauplicher/pm) Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Weser-Jade Nordsee beginnt am Montag, 14. Oktober, mit dem Bau einer Behelfsbrücke für Radfahrer und Fußgänger. Sie soll während des Ersatzneubaus der Cäcilienbrücke für mindestens viereinhalb Jahre bestehen bleiben. Begonnen wird mit den Baumaßnahmen auf der Uferseite am Westfalendamm. Die Arbeiten auf der gegenüberliegenden Uferseite an der Hermann-Ehlers-Straße beginnen erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Anzeige

Hallo Grünkohl 2019

An beiden Uferseiten entsteht für Fußgänger eine Treppe und für Radfahrer und Menschen mit Beeinträchtigungen eine zirka 90 Meter lange Rampe zum Überqueren der Behelfsbrücke. Bereits zum Ende dieser Woche wurden die Gehölze und Sträucher an den Uferseiten von den vorgesehenen Fundament- Baustellenflächen entfernt. Die abgesteckten Flächen werden vor dem eigentlichen Konstruktionsbeginn auf mögliche Kampfmittel wie nicht explodierte Bomben oder Munition untersucht.

Für den Zeitraum der Bauarbeiten wird ab dem 14. Oktober um 8 Uhr der uferseitige Geh- und Radweg am Westfalendamm von der Cäcilienbrücke bis in Höhe der Friedrich-Rüder-Straße gesperrt werden. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Ende Februar 2020 andauern.

Weitere Beeinträchtigungen für Fußgänger, Rad- und Autofahrer sollen durch die Absprache mit dem Amt für Verkehr und Straßenbau der Stadt Oldenburg verhindert werden.

Bis zur Fertigstellung der Behelfsbrücke im Frühling 2020 bleibt die Cäcilienbrücke in Betrieb.

Vorheriger Artikel

Landesbibliothek: Geschichte per Mausklick

Nächster Artikel

Grünkohlsaison startet mit Gipfeltreffen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.