Oldenburg

Buch über den Alten Landtag

Uta-Masami Münch, Johann Kühme und Ann-Christin Langer stellten das Buch über den Alten Landtag in Oldenburg vor.

Uta-Masami Münch, Johann Kühme und Ann-Christin Langer (von links) stellten das Buch über den Alten Landtag in Oldenburg vor.
Foto: Katrin Zempel-Bley

Oldenburg (zb) „100 Jahre Alter Landtag in Oldenburg“ ist ein Buch überschrieben, das die Polizeidirektion Oldenburg anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Gebäudes am Theodor-Tantzen-Platz herausgegeben hat (die OOZ berichtete hier und hier). „Viele Menschen kennen das historische Gebäude, doch was sich dort alles zugetragen hat, wissen die wenigsten“, sagt Polizeipräsident Johann Kühme und zugleich Hausherr, der den Anstoß zu dem Buch gab und es jetzt zusammen mit den beiden Polizeibeamtinnen Ann-Christin Langer und Uta-Masami Münch vorstellte.

Anzeige

Die beiden Frauen recherchierten mehrere Wochen über das Gebäude, in dem sie und ihre Kollegen ihr Mittagessen einnehmen, wo Festakte, Vorträge, Tagungen und Konzerte stattfinden und staunten nicht schlecht, über das, was sie an Erkenntnissen zu Tage beförderten. „Wir haben in sämtlichen Archiven der Stadt tief gegraben und viel gelesen. Darüber hinaus haben wir mit mehreren Leuten gesprochen, die ihrerseits etwas zu dem Thema beitragen konnten“, sagt Ann-Christin Langer.

Herausgekommen ist ein 96 Seiten umfassendes, gut verständlich geschriebenes Buch mit zahlreichen Fotos vom Gebäude, geschichtlichen Ereignissen, Plänen und anderen Dokumenten, nach deren Lektüre man das geschichtsträchtige Gebäude in einem ganz anderen Licht sieht. „So ist es uns auch ergangen“, erzählt Uta-Masami Münch. Die 28-Jährige staunt wie ihre Kollegen darüber, wie viel Geschichte in dem Haus stattgefunden hat, in dem sie sich regelmäßig aufhalten. „Das ist Geschichte aus der nahen Umgebung. In der Schule haben wir das nicht gelernt. Deshalb hat sie uns fasziniert.“

Der Alte Landtag in Oldenburg zu allen vier Jahreszeiten.

Der Alte Landtag in Oldenburg zu allen vier Jahreszeiten.
Foto: Polizeidirektion Oldenburg

Johann Kühme freut sich über das Engagement seiner beiden Kolleginnen und vor allem über das Ergebnis. Ob Standortsuche, die Bauzeit, die Einweihung, der später erfolgte Umbau, der heutige Zustand oder die gesamte Geschichte des Hauses im Überblick – alles ist in diesem Buch nachzulesen. „Wer danach am Alten Landtag am Theodor-Tantzen-Platz vorbeikommt, der betrachtet das Gebäude vermutlich mit ganz anderen Augen und bekommt möglicherweise eine neue Beziehung zu ihm“, kann sich Johann Kühme vorstellen.

Das Buch, so stellt er klar, richtet sich an eine breite Öffentlichkeit, die sich für ihre Geschichte vor Ort interessiert. Mit dem Buch wird eine Lücke geschlossen, sagt Florian Isensee, der das Buch verlegt hat. „Ein Buch über den Alten Landtag in dieser Form existiert bislang nicht.“ Es ist für 14,90 Euro im Buchhandel aber auch in der Polizeidirektion Oldenburg am Theodor-Tantzen-Platz erhältlich.

Vorheriger Artikel

Blaulicht kompakt – 14. November

Nächster Artikel

Grüne geschlossen hinter Peter Meiwald

1 Kommentar

  1. Gertrud Liebenstein
    15. November 2016 um 11.39

    Klingt sehr interessant für mich, da ich selbst fast täglich auf dem Weg zur Arbeit in die Innenstadt an diesem imposanten Gelände vorbeifahre. Immer wieder stelle ich dabei interessierte Menschen fest, die in Höhe der Bezirksregierung stehen bleiben und Bilder machen. Ist aber auch ein schöner Anblick.
    Ich bin nur etwas verwundert darüber, dass die Polizei zwei Polizistinnen für Wochen für diese meiner Meinung nach polizeiferne Aufgabe abstellt. Aber ich setze voraus, dass dies irgendwie angemessen geregelt wurde