Oldenburg

Bandhaus: Cadillac wird als Standort geprüft

Die Stadtverwaltung Oldenburg prüft zurzeit, ob das Kulturzentrum Cadillac als Standort für ein Bandhaus in Frage kommt.

Die Stadtverwaltung Oldenburg prüft zurzeit, ob das Kulturzentrum Cadillac als Standort für ein Bandhaus in Frage kommt.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) Die Geschichte um ein Bandhaus für Oldenburg dauert seit sechs Jahren an und alle Umfragen, Runden Tische und Ausschüsse blieben bislang ergebnislos (die OOZ berichtete). Aber jetzt soll Bewegung ins Spiel kommen. Auf Nachfrage der OOZ teilt die Stadtverwaltung mit, dass das Thema seit einiger Zeit bearbeitet werde. Die ehemalige Möbel Hemmen-Halle komme nicht in Frage.

Anzeige

LzO Beratung

„Die Suche nach geeigneten Räumen ist sehr schwierig“, schreibt Stadtsprecher Reinhard Schenke. Momentan sei die Stadt dabei, den Raumbedarf und die Kosten zu ermitteln. Dabei stünde auch das Jugendkulturzentrum Cadillac als möglicher Standort auf dem Prüfstand. „Eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen“, so die Stadtverwaltung.

Dem Vorschlag der Gruppe CDU/ FW-BFO, die ehemalige Hemmen-Halle in Etzhorn zum Bandhaus umzufunktionieren, erteilt die Stadt eine Absage: „Die Halle in der Ekernstraße kommt für uns nicht in Frage, da über die weitere Verwendung der Halle derzeit eine juristische Auseinandersetzung läuft“. Die Halle wurde von der Stadt für die Unterbringung von Flüchtlingen für fünf Jahre gemietet, sie wird wegen des ausbleibenden Zuzugs nicht mehr benötigt.

Vorheriger Artikel

ICBM: „Vom Kuckucksei zum Leuchtturm“

Nächster Artikel

MS Wissenschaft: „Meere und Ozeane“

1 Kommentar

  1. Markus
    29. Juni 2016 um 0.33

    Was ist eigentlich mit dem ehemaligen Atombunker unter dem Post-Parkhaus (Moslestraße)? Platz satt und super schallgedämmt, da gibt es selbst bei Heavy Metal keinen Ärger mit den Nachbarn.