Nachrichten

Widmann-Mauz warnt vor falscher Prioritätensetzung bei Lockerungen

Annette Widmann-Mauz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch vor einer falschen Prioritätensetzung gewarnt. „Es kann nicht sein, dass die Wiederöffnung der Bundesliga mehr öffentliche Aufmerksamkeit erhält als Eltern und Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf“, sagte Widmann-Mauz der „Rheinischen Post“. Dauerhaftes Homeschooling sei vor allem für Kinder aus bildungsfernen Familien und Elternhäusern mit geringen Deutschkenntnissen ein Problem.

Anzeige

Widmann-Mauz mahnte: „Nötig sind tragfähige Lösungen, wie Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf so bald wie möglich wieder in den Schulen unterrichtet werden können. Sonst riskieren wir, dass diese Kinder abgehängt werden.“

Foto: Annette Widmann-Mauz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Umfrage: Mehrheit leidet unter Corona-Maßnahmen

Nächster Artikel

Schaffung von Wildblumenwiesen wird fortgesetzt

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.