Nachrichten

US-Börsen drehen ins Plus – Gold etwas schwächer

Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Börsen haben am Freitag nach einem schwachen Start doch noch deutlich zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 23.775,27 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,11 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.835 Punkten im Plus gewesen (+1,41 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 8.775 Punkten (+1,55 Prozent).

Anzeige

Verschiedene Konjunkturdaten zogen am Freitag in unterschiedliche Richtung. Die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter brachen zuletzt ein – um 14,4 Prozent, was der stärkste Rückgang seit Sommer 2014 ist. Das von der vielbeachteten Uni Michigan erhobene Konsumklima fiel dafür im April in einer zweiten Schätzung etwas besser aus als zuvor. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagabend stärker. Ein Euro kostete 1,0808 US-Dollar (+0,28 Prozent). Der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Abend wurden für eine Feinunze 1.725,09 US-Dollar gezahlt (-0,26 Prozent). Das entspricht einem Preis von 51,32 Euro pro Gramm.

Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Corona-Lage in Deutschland entspannt sich weiter

Nächster Artikel

Laschet: Auffangen aller Corona-Schäden unmöglich