Nachrichten

Ramelow erwartet keine grundlegenden MPK-Beschlüsse zu Corona

Frau mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Erfurt (dts Nachrichtenagentur) – Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow erwartet von der Konferenz der 16 Länderregierungschefs mit dem Bund an diesem Donnerstag kaum neue Beschlüsse im Kampf gegen die Pandemie. „Ich gehe nicht von grundlegenden Beschlüssen der Bund-Länder-Runde an diesem Donnerstag aus“, sagte er der „Rheinischen Post“ und dem „General-Anzeiger“ (Donnerstagausgaben).

Anzeige

„Wir haben uns verabredet, dass wir jetzt erst gucken wollen, ob die neuen Änderungen am Infektionsschutzgesetz reichen. Aber die neuen Änderungen werden mittlerweile ja schon wieder geändert.“ Ramelow äußerte sich weiter skeptisch zu möglichen Kontaktbeschränkungen: „Bei Kontaktbeschränkungen bin ich grundsätzlich skeptisch, weil selbst bei Geimpften der Impfstatus ja nichts darüber aussagt, ob jemand nicht doch das Virus weitergeben kann. Ich bin für Testen und ein konsequentes Anwenden der 2G-Plus-Regel. So verrückt das in Thüringen ist: Wir haben mit die geringste Impfquote und kämpfen um jeden, der sich impfen lässt, aber wir haben auch die höchste Booster-Quote aller Länder.“

Foto: Frau mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Virenfilter-Programm der NRW-Landesregierung läuft ins Leere

Nächster Artikel

Fricke: Ampel hat "keine 100-Tage-Schonfrist"