Nachrichten

Krankenhäuser fordern Verlängerung von Corona-Rettungsschirm

Notfallaufnahme, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) beklagt wegen vieler Corona-Fälle einen Personalnotstand in den Kliniken und pocht auf eine Verlängerung des staatlichen Rettungsschirms, der an Ostern auslaufen wird. „Wir befinden uns weiterhin in einer angespannten Situation, denn wir haben mit hohen Personalausfällen zu kämpfen. Deshalb kann auch in den Krankenhäusern kein Normalbetrieb herrschen“, sagte der DKG-Vorstandsvorsitzende Gerald Gaß der „Rheinischen Post“ (Dienstag).

Anzeige

„Trotzdem ist immer die Versorgung der Menschen im Krankenhaus gewährleistet, wie auch in den vergangenen zwei Jahren der Pandemie. Dies verdanken wir vor allem dem besonderen Engagement der Mitarbeitenden, die auch in Zeiten der hohen Personalausfälle die Versorgung sicherstellen“, sagte Gaß. „In dieser angespannten Situation ist es für uns nicht erklärbar, warum ein wesentlicher Teil des ,Rettungsschirms Krankenhaus‘ am 18. April ausläuft“, sagte Gaß: „Eine falsche politische Entscheidung und ein fatales Signal, denn die Pandemie ist noch nicht vorbei.“

Foto: Notfallaufnahme, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Patientenschützer kritisieren Regierung für überzählige Impfdosen

Nächster Artikel

RKI meldet 162790 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 1087,2