Nachrichten

Klöckner stellt sich gegen Kabinettsumbildung

Julia Klöckner, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner hat die Forderung von CSU-Chef Markus Söder nach einer Verjüngung des Kabinetts zurückgewiesen. „Alter ist doch keine Kategorie dafür, wie jemand seinen Job macht“, sagte Klöckner der „Passauer Neuen Presse“ (Montagsausgabe). Die Bilanz der Großen Koalition sei gut, „besser als ihr Ruf“.

Anzeige

Das habe die Bertelsmann-Studie zur Halbzeit der Regierungszeit deutlich gemacht. Zudem mahnt Klöckner, Politik nicht an Umfragewerten auszurichten. „Umfragen sind Momentaufnahmen.“ Würde man danach Politik machen, käme für die Bürger „nichts Gutes dabei raus“, sagte sie. In der CDU seien wichtige Projekte angestoßen worden. „Wir erarbeiten ein neues Grundsatzprogramm, führen Werkstattgespräche zu verschiedenen Themen durch, positionieren uns. Wir werden den Wählerinnen und Wählern ein klares und starkes Angebot machen, wenn es 2021 in den Bundestagswahlkampf geht.“

Foto: Julia Klöckner, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundespolizei senkt Anforderungen an Bewerber

Nächster Artikel

Grüne werfen Bundesregierung Feigheit im Fall Assange vor

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.