Nachrichten

Klingbeil kritisiert Dividendenzahlung von Firmen in Coronakrise

Lars Klingbeil, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hält es für falsch, wenn Konzerne in der Coronakrise den Aktionären Dividenden auszahlen. „Ich finde es unmoralisch, Kurzarbeitergeld zu kassieren und gleichzeitig Dividenden zu zahlen. Wenn die Angestellten den Gürtel enger schnallen müssen, sollten das auch die Manager tun“, sagte Klingbeil der „taz“ (Donnerstagsausgabe).

Anzeige

Unternehmen, die jetzt Boni ausschütten, schadeten sich damit selbst. „Denn viele empfinden es als ungerecht, dass es Kurzarbeit gibt und trotzdem Dividendenzahlungen“, so der SPD-Generalsekretär weiter. Zudem lehnt er Abwrackprämien für Autos ab wie es sie 2009 gab. „Einige Studien zeigen, es hat wirtschaftlich nur kurzfristig genutzt und dem ökologischen Wandel gar nicht. Wir sollten jetzt der Automobilindustrie klug helfen – aber nicht mit einer Prämie Richtung Vergangenheit“, sagte Klingbeil. Man habe ja dazugelernt. Besser wäre es, die Ladestation für E-Mobilität auszubauen.

Foto: Lars Klingbeil, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bouffier: Europäische Gemeinschaft nicht weiter emotional belasten

Nächster Artikel

US-Botschafter: Deutschland muss in nukleare Teilhabe investieren

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.