Nachrichten

IW: Grünen-Steuerpläne führen für Ehepaare teils zu Mehrbelastungen

Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Pläne der Grünen zur Abschaffung des Ehegattensplittings führen offenbar zu teilweise erheblichen Mehrbelastungen für Paare. Dies zeigen Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), über die das „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe) berichtet.

Anzeige

Ein Ehepaar, bei dem der eine 50.000 Euro im Jahr und der andere nichts verdient, müsste nach Berechnungen des IW 364 Euro mehr Steuern im Jahr zahlen, als wenn für das Ehepaar das bisherige Splitting gelten würde. Bei einem Haushalt, bei dem der eine 80.000 Euro und der zweite Partner nichts verdient, wären es 2.165 Euro. Die Pläne der Grünen sehen vor, das Ehegattensplitting abzuschaffen. Stattdessen soll jeder Ehepartner individuell besteuert werden.

Nur noch der steuerliche Grundfreibetrag soll auf den Ehepartner übertragbar sein, um die Steuerlast etwas senken zu können. Die Grünen wollen dadurch insbesondere den Geringverdiener in einer Ehe, meist Frauen, besserstellen.

Foto: Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

NRW kündigt Stichprobenkontrollen von Reiserückkehrern an

Nächster Artikel

ÖPP-Autobahnprojekte kosten nachträglich über 220 Millionen Euro

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.