Nachrichten

Gesundheitsministerium bittet Branche um Aufstockung der Produktion

Bundesgesundheitsministerium, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts der massiven Anlaufschwierigkeiten bei der Impfaktion gegen Corona in Deutschland hat das Bundesgesundheitsministerium von Jens Spahn (CDU) nun die Pharmaindustrie um Hilfe gebeten. In einem aktuellen Brief des Ministeriums, über den die „Welt“ berichtet, heißt es, man bitte die Pharmaunternehmen „um Unterstützung“, damit kurzfristig mehr Impfstoffe hergestellt werden könnte.

Anzeige

„Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir mitteilen könnten, ob es in Ihrem Verband Unternehmen gibt, die zu einer Erhöhung der Produktion von Covid-19-Impfstoffen beitragen können oder sich bereits hierum bemühen“, schreibt Gesundheitsstaatssekretär Thomas Steffen. Er betont in dem Schreiben die „angespannte pandemische Lage“. Das Schreiben ging an den Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller, den Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. und weitere Verbände der Branche. Man bitte um „kurzfristige Rückmeldung“.

Es sei wichtig, schnell „gemeinsam tätig zu werden“. Erste Reaktionen bei den adressierten Verbänden waren zurückhaltend. Eine kurzfristige Umstellung der Produktion auf die benötigten Impfstoffe sei nicht ohne Weiteres möglich, dazu sei ein Vorlauf von Wochen nötig. In der Industrie, aber auch in politischen Kreisen sprach man angesichts des Briefs von „Aktionismus im Gesundheitsministerium“, schreibt die „Welt“.

Foto: Bundesgesundheitsministerium, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX etabliert sich über 14.000 Punkten

Nächster Artikel

Keine Einsparungen durch Strukturreform bei Autobahnen