Nachrichten

Gesamtmetall-Präsident verlangt späteres Renteneintrittsalter

Alte und junge Frau sitzen am Strand, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Stefan Wolf, hat sich für ein späteres Renteneintrittsalter ausgesprochen. „Wir müssen zu den Menschen ehrlich sein: Wir werden das Renteneintrittsalter nicht bei 67 Jahren halten können“, sagte Wolf den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben).

Anzeige

„Wir werden in den nächsten Jahren über ein Renteneintrittsalter von 69 bis 70 Jahren reden müssen.“ Der Gesamtmetall-Präsident, der die Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie vertritt, warnte vor einem Finanzierungsproblem bei den Rentenkassen angesichts der steigenden Lebenserwartung. Die Konsequenz daraus müsse sein, dass „die Leute länger arbeiten werden“, so Wolf.

Foto: Alte und junge Frau sitzen am Strand, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

200.000 Jobs in Metall- und Elektroindustrie verloren gegangen

Nächster Artikel

Hausärzte beklagen politischen Druck auf Stiko