Nachrichten

Entwicklungsminister ruft zur Stärkung des WFP auf

Gerd Müller, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Vergabe des Friedensnobelpreises an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen begrüßt. „Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen ist ein Leuchtturm gegen Hunger und Not in der Welt“, sagte Müller dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben). Die Entscheidung des Nobelkomitees berge die Botschaft: „Wir lassen die Hungernden in der Welt nicht allein“.

Anzeige

Zugleich appellierte der Minister an die internationale Gemeinschaft: „Das Welternährungsprogramm muss gestärkt werden.“ Allein in diesem Jahr fehlten fünf Milliarden Euro, um die aktuelle Notlage im Jemen und in Syrien zu lösen. „Die Weltgemeinschaft ist aufgefordert, dieses Defizit durch ein Sofortprogramm zu beheben, ansonsten drohen Nahrungsmittelkürzungen“, mahnte der CSU-Politiker. Müller erinnerte an das Jahr 2015, in dem Nahrungsmittelknappheit in den Flüchtlingslagern in Nahost viele Menschen zur Flucht nach Europa veranlasste.

Foto: Gerd Müller, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

SPD plant Änderung des Infektionsschutzgesetzes

Nächster Artikel

DAX kaum verändert - BASF nach Umsatzrückgang hinten

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.