Theater

Staatstheater: Vorhang auf für „Mehr Drama“

Zum vierten Mal laden das Oldenburgische Staatstheater und andere Institutionen Auszubildende und Studierende zum TheaterCampus Mehr Drama ein.

Mitmachen beim Ballett-Training können Azubis und Studenten Rahmen des TheaterCampus.
Foto: Stephan Walzl

Anzeige

LzO Beratung

Oldenburg / zb / pm – Zum vierten Mal lädt das Oldenburgische Staatstheater in Kooperation mit der Universität Oldenburg, der Jade Hochschule und der Handwerkskammer Oldenburg alle Studierenden und Auszubildenden zum TheaterCampus ein. Unter dem Motto „Mehr Drama“ sollen möglichst viele junge Menschen langfristig für das Theater gewonnen werden. Vom 16. bis 22. November haben sie die Möglichkeit, alle Vorstellungen auf allen Plätzen für fünf Euro zu besuchen. Der Ballettabend „Dumbarton Oaks“, das Weihnachtsstück „Die Schneekönigin“, „Nora“ oder auch die Premiere zu „Krieg der Welten“ stehen in dieser Woche unter anderem auf dem Spielplan.

Zusätzlich bieten Mitarbeiter aus allen Bereichen des Staatstheaters Einblicke in ihre Arbeit. Fotografen, Dramaturgen, Produktionsassistenten, Chefchoreograf und der Generalintendant – sie alle lassen sich über die Schulter gucken und laden zum Zuhören und Mitmachen ein.

So spricht Schauspiel-Dramaturgin Daphne Ebner am 16. November um 17 Uhr über partizipative Theaterformate und das Projekt „Utopoly“ am Oldenburgischen Staatstheater. Ein Team von Produktionsassistentinnen veranschaulicht am 17. November um 16 Uhr die Umsetzung von Bühnenbildmodellen in den Werkstätten des Theaters und die Mitarbeiter des Künstlerischen Betriebsbüros zeigen um 18.30 Uhr, wie alle Fäden bei ihnen zusammenlaufen – von der Probe bis zur Premiere, von der Jahresplanung bis zum Tagesprobenplan.

Die Fotografen Stephan Walzl und Mario Dirks geben am 18. November um 16 Uhr eine praktische Einführung in die Kunst der Theaterfotografie. Es schließt sich ein gemeinsamer Besuch der Generalprobe von „Krieg der Welten“ an. Generalintendant Christian Firmbach führt am selben Tag ab 18 Uhr hinter die Kulissen einer Barockoper und lüftet das Geheimnis von lebendiger Musik. Anschließend kann die Barockoper „Xerxes“ erlebt werden.

„Perform yourself“ heißt es am 19. November um 15 Uhr. Theaterpädagogin Lea Schreiber stellt in praktischen Übungen performative Methoden vor. Ab 18.30 Uhr kann ein Blick hinter die Kulissen der Ballettformation geworfen werden. Tänzer mit Vorkenntnissen können mitmachen beim Ballett-Training mit Chefchoreograf Antoine Jully. „Alles in 4D“ heißt es am 20. November um 16 Uhr. Marketing und Öffentlichkeitsarbeit am Theater haben ihre eigenen Gesetze. Abteilungsleiterin Ulrike Wisler plaudert aus dem Nähkästchen.

Eintrittskarten zum Campus-Tarif sind im Vorverkauf und an der Abendkasse bei Vorlage eines gültigen Studierenden- oder Auszubildendenausweises an der Theaterkasse erhältlich – so lange der Vorrat reicht.

Die Anmeldung zu den Workshops läuft telefonisch unter 04 41 / 222 53 25, per E-Mail an info@staatstheater-ol.niedersachsen.de oder über ausgefüllte Anmeldepostkarten, die am Infopoint im Foyer der Universität Oldenburg oder an der Theaterkasse abgeben werden können.

Vorheriger Artikel

Oldenburger packen an

Nächster Artikel

Flüchtlinge: Koordination von Spenden und Hilfsangeboten