Kultur

Kibum lädt zur Expedition ins Tierreich

Hintere Reihe (von links): Dr. Christina Barilaro (Stellvertretung Direktorin Landesmuseum Natur und Mensch), Dr. Mareile Oetken (Forschungsstelle Kinder- und Jugendliteratur der Carl von Ossietzky Universität), Christian Kühn, Bibliotheks- und Informationssystem, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg), Mathias Wulf (Geschäftsführer von MPA Flashlight WPB Veranstaltungstechnik KG), Svenja Klötscher (Marketing energy & meteo systems GmbH), Christian Stamerjohanns, (Leiter Unternehmenskommunikation CEWE) und Martin Heuermann (Leiter der OLB-Filiale Oldenburg-Gottorpstraße). Vordere Reihe (von links): Christiane Cordes (Leiterin des Amts für Kultur und Sport, Stadt Oldenburg), Dr. Stephanie Abke (Leiterin Geschäftsstelle EWE Stiftung), Regina Peters (Programmverantwortliche Kibum, Stadt Oldenburg) und Irina Börchers (Öffentlichkeitarbeit der Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen).

Hintere Reihe (von links): Dr. Christina Barilaro (Stellvertretung Direktorin Landesmuseum Natur und Mensch), Dr. Mareile Oetken (Forschungsstelle Kinder- und Jugendliteratur der Carl von Ossietzky Universität), Christian Kühn, Bibliotheks- und Informationssystem, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg), Mathias Wulf (Geschäftsführer von MPA Flashlight WPB Veranstaltungstechnik KG), Svenja Klötscher (Marketing energy & meteo systems GmbH), Christian Stamerjohanns, (Leiter Unternehmenskommunikation CEWE) und Martin Heuermann (Leiter der OLB-Filiale Oldenburg-Gottorpstraße). Vordere Reihe (von links): Christiane Cordes (Leiterin des Amts für Kultur und Sport, Stadt Oldenburg), Dr. Stephanie Abke (Leiterin Geschäftsstelle EWE Stiftung), Regina Peters (Programmverantwortliche Kibum, Stadt Oldenburg) und Irina Börchers (Öffentlichkeitarbeit der Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen).
Foto: Kibum

Oldenburg (pm) Unter dem Motto „Kibum – total tierisch!“ laden die Stadt Oldenburg und die Universität Oldenburg zur 44. Kinder- und Jugendbuchmesse ein. Vom 3. bis zum 13. November stehen dann allerlei Tiere im Mittelpunkt: Sie tummeln sich im Bilderbuch für die Allerkleinsten, bevölkern das Kinderbuch und begeistern als Animal-Fantasy auch ältere Kinder und Jugendliche. Die Schirmherrschaft hat in diesem Jahr Paul Maar übernommen: einer der beliebtesten und hochkarätigsten Kinder- und Jugendbuchautoren Deutschlands. Das Kulturzentrum PFL verwandelt sich für die erwarteten 30.000 kleinen und großen Kibum-Fans wieder in eine Bücherlandschaft mit nahezu 2.500 Neuerscheinungen des deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarktes.

Anzeige

Rentenlücke schließen

„Die Kibum ist eines der Aushängeschilder für unsere Stadt und hat längst dafür gesorgt, Oldenburg fest auf der literarischen Landkarte zu verankern“, betont Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. „Für viele Familien aus Oldenburg wie aus dem Umland gilt sie als Pflichttermin und führt Kinder und Jugendliche immer wieder erfolgreich an Lesen und Literatur heran – mit Tieren im Zentrum und Paul Maar als Schirmherrn ist ein weiteres Erfolgsjahr schon sicher.“ „Ob in Fabeln, Kinderbuch-Klassikern oder modernen Fantasy-Romanen – Geschichten mit Tieren beflügeln die Fantasie seit jeher. Sie wecken die kindliche Neugierde und Abenteuerlust. Genau diese literarischen Entdeckungsreisen für kleine und große Besucher machen die Kibum in meinen Augen so wertvoll“, sagt Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper.

Neben Paul Maar, der auch zur Eröffnung anwesend sein wird, reisen zahlreiche weitere Autorinnen und Autoren an, unter anderem Nadia Budde, Ute Krause, Sabine Ludwig, Margit Auer, Tanja Kinkel, Torben Kuhlmann und Sebastian Meschenmoser. Auch international renommierte Vertreterinnen und Vertreter der Kinderbuchszene werden erwartet, so aus Großbritannien Inbali Iserles und Cherith Baldry vom Autorinnenteam „Erin Hunter“ und Marcus Pfister aus der Schweiz.

Ein besonderes Highlight ist die Ausstellung „Tiere, Samse, Bilderrätsel – Bilderbuchkunst von Paul Maar“ in der Artothek, begleitet von einem vielversprechenden Programm mit René Schack und Andi Steil. Sie gibt Einblicke in das umfangreiche Schaffen Paul Maars, der die deutsche Kinderliteratur seit genau fünfzig Jahren als einer der ganz Großen prägt. Im Foyer der Kinderbibliothek ist die Ausstellung „Guck-Guck! Bilderbuchkunst von Mies van Hout“ zu sehen. Die Zeichnungen der Illustratorin laden zu einer Reise durch die Welt der Gefühle, Farben und Formen ein.

Neue Wege geht in diesem Jahr die Forschungsstelle Kinder- und Jugendliteratur der Universität Oldenburg: Gemeinsam mit dem Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg präsentiert sie die Ausstellung „Erzähl mir vom Tier – Tiere in der Kinderliteratur und in der Natur“, zu sehen vom 4. November bis 28. April. Die Ausstellung, die anlässlich der Kibum startet und deren Motto aufgreift, betrachtet Tier-Erzählungen aus kinderliterarischer sowie naturkundlicher Perspektive.

Im Rahmen der Kibum läuft im Casablanca-Programmkino vom 1. bis 14. November das 37. Oldenburger Kinderfilmfestival: Auch hier treffen die Zuschauerinnen und Zuschauer auf Schirmherr Paul Maar, mit „Lippels Traum“ und dem „Sams“. Tierisch geht es bei der neuen Verfilmung des Dschungelbuchs zu, ebenso wie bei „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“. Gezeigt wird insgesamt eine spannende Vielfalt an Kinderfilmen, darunter zum Beispiel auch „Petterson und Findus“ oder die „Wildhexe“.

Die 44. Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse präsentiert mehr als 2.199 neu erschienene Titel aus knapp 300 Verlagen. Das Kibum-Programm umfasst insgesamt 273 Veranstaltungen und stößt wieder auf großes Interesse: Schon jetzt gibt es einen Rekordwert von über 14.600 Anmeldungen.

Nominierte präsentieren ihre Werke

Für den diesjährigen Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg hat die Jury drei Autorinnen nominiert. Wer einen Einblick in das Können der Nominierten gewinnen möchte, ist eingeladen, am Mittwoch, 7. November, um 15 Uhr an einer Lesung in der Kinderbibliothek am PFL, Peterstraße 1, teilzunehmen. Die Lesung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer den Preis tatsächlich erhält, wird dann am Abend der Preisverleihung, 7. November, um 19 Uhr im Alten Rathaus bekanntgegeben.

238 Erstlingswerke (174 Manuskripte, 64 Bücher) wurden insgesamt eingereicht und von der Jury gesichtet und beurteilt. Die Jury hat sich schließlich für folgende Werke entschieden:

  • Maya Alou aus Freiburg mit ihrem Bilderbuchtext (Manuskript) „Herbstspaziergänge“
  • Michèle Minelli aus Uesslingen mit ihrem Jugendbuch „Passiert es heute? Passiert es jetzt?“ (Verlag Jungbrunnen)
  • Stephanie Quitterer aus Berlin mit ihrem Jugendbuchmanuskript „Weltverbessern für Anfänger“

Seit 1977 vergibt die Stadt Oldenburg einen Preis für herausragende literarische und künstlerische Leistungen auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur. Der mit 8.000 Euro dotierte Preis ist der einzige seiner Art in Deutschland. Als Förderpreis dient er dem Ansporn und der Ermutigung von Autorinnen und Autoren beziehungsweise Illustratorinnen und Illustratoren, die ein Erstlingswerk vorlegen. Zugleich soll innovativen Ideen eine Chance gegeben und ein Anreiz geschaffen werden, die Werke Unbekannter in die Verlagsprogramme aufzunehmen.

Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 04 41 / 235 39 39 oder online unter www.kibum.de und www.stadtbibliothek-oldenburg.de.

Vorheriger Artikel

CDU Oldenburg sieht Signal des Aufbruchs

Nächster Artikel

„Sozialer Stadtplan“: Adressen nach einem „Klick“

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.