Digital

Auktion: Fundsachen online zu ersteigern

Nach dem guten Zuspruch bei vorherigen Aktionen werden wieder Fundsachen des Fundbüros der Stadt Oldenburg im Internet versteigert.

Die Stadt Oldenburg hat gute Erfahrungen mit Online-Auktionen von Fundsachen gemacht.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (pm) Nach dem guten Zuspruch bei vorherigen Aktionen werden wieder Fundsachen des Fundbüros der Stadt Oldenburg im Internet versteigert. Ab Freitag, 28. Oktober, kommen bei einer Online-Auktion Smartphones, Fahrräder, Digitalkameras und einiges mehr unter den „virtuellen Hammer“.

Anzeige

Zehn Tage lang können Interessierte unter www.zoll-auktion.de mitbieten. Vorab kann man sich informieren und die Fundsachen unter www.oldenburg.de/fundbuero oder vor Ort im Fundbüro im Bürgerbüro Mitte jeweils in Listenform einsehen. Versteigert werden nur Fundsachen, die seit mehr als sechs Monaten im Fundbüro liegen und nicht abgeholt wurden.

„Die angebotenen Gegenstände wurden allerdings nicht auf Funktionalität oder Beschädigungen geprüft. Offensichtliche Mängel sind jedoch benannt“, betont Angela Pauka, Leiterin des Bürgerbüros Mitte. Erkennt jemand unter den Gegenständen sein Eigentum im Vorfeld wieder, müsste er bis spätestens Mittwoch, 26. Oktober, seine Ansprüche im Fundbüro im Bürgerbüro Mitte anmelden. Das Eigentum muss zum Beispiel durch Kaufbeleg, Fahrradschlüssel oder ähnliches nachgewiesen werden.

Weitere Informationen zur Versteigerung und zum Fundbüro gibt es unter www.oldenburg.de/fundbuero.

Vorheriger Artikel

„Nacht der Berufe“ informiert über duale Ausbildung

Nächster Artikel

Rat: Rot-grüne Bündnisgespräche gescheitert