Wirtschaft

Baubeginn für den Gartenfachmarkt Ostmann

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann (rechts) gratuliert Rainer Ostmann zum Baustart.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann (rechts) gratuliert Rainer Ostmann zum Baustart.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) Die Bauarbeiten für den Gartenfachmarkt der Firma Blumen Ostmann haben begonnen. Im Stadtteil Tweelbäke wurden heute am Oldeweg symbolisch die Spaten in die Hand genommen. Im Frühjahr 2021 soll das Gartencenter mit neuem Unternehmenskonzept eröffnet werden. Es wird für die Gartencenter-Gruppe der sechste Standort im Nordwesten sein.

Anzeige

Rund 14.000 Quadratmeter Verkaufsfläche mit zentralem Markplatz und Gartencafé sowie 350 Parkplätze sollen in den kommenden zehn bis zwölf Monaten neben Möbel Buss entstehen. Geschäftsführer Rainer Ostmann verspricht das modernste Gartencenter-Konzept Europas, das im Oldenburger Süden entstehen werde.

Bereits seit 2015 laufen die Planungen für einen Gartenfachmarkt auf dem drei Hektar großen Grundstück. Nachdem Vertreter der Oldenburger grünen Branche Bedenken geäußert hatten, begannen die Auseinandersetzungen (die OOZ berichtete). Die Stadt signalisierte, dass die umstrittene Ansiedlung im Einklang mit dem Einzelhandelsentwicklungskonzept stehe. Im Mai 2017 gab dann eine Ratsmehrheit von SPD und CDU grünes Licht.

Bis zum Baustart vergingen weitere drei Jahre. „Wir haben Pläne überdacht, neue Ideen gesammelt und viele Details für das neue Konzept konkretisiert“, so Ostmann. Seine Suche nach Arbeitskräften hat bereits begonnen. 50 bis 60 neue Arbeitsplätze werden hier entstehen.

Beim offiziellen Baustart betonte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann die überregionale Ausstrahlungskraft des Gartencenters. „Wir lösen damit ein Versprechen ein, den Standort am Oldeweg zu stärken“, sagte Krogmann. Er sei sich sicher, dass die Ansiedlung verträglich sei und das Angebot in Oldenburg damit ergänzt würde. Besonders lobte er das Signal, in schweren wirtschaftlichen Zeiten auf die Zukunft zu setzen.

Vorheriger Artikel

Immobilienwirtschaft befürchtet "gigantische Krise"

Nächster Artikel

Grünen-Fraktionsvize kritisiert geplante Entschärfung von Bußgeldkatalog