Schaufenster

Den Arbeitsplatz zu Hause richtig einrichten

Modernes Home-Office als Arbeitsplatz

Foto: seventyfourimages

Anzeige Immer mehr Menschen üben ihre Arbeit von zu Hause aus. Das Homeoffice ist die ideale Lösung, wenn es um das Geld verdienen in Verbindung mit der Kinderbetreuung geht. Man kann seinen Beruf nachgehen und braucht keine zusätzliche Betreuung.

Mit einem Schreibtisch, dem passenden Stuhl und einem Computer ist es jedoch nicht getan. Je nachdem, welche Tätigkeiten ausgeübt werden und wie viel Zeit man tatsächlich am Schreibtisch verbringt, müssen einige Punkte beachtet werden.

Der Arbeitsplatz in den eigen vier Wänden sollte perfekt sein, damit weder die Gesundheit noch die eigentliche Arbeit darunter leidet. Daher gibt es ein paar Eckpfeiler, die bei der Einrichtung beachtet werden sollten.

In 5 Schritten zum perfekten Arbeitsplatz

Wichtig ist in erster Linie die Umgebung. Am besten wählt man einen Raum, der ausreichend groß ist und in dem man seine Ruhe zum Arbeiten findet. Ideal ist für die Arbeit am Bildschirm Tageslicht.

Die Technik ist der nächste Punkt. Nur wenn diese reibungslos funktioniert, klappt es auch mit dem Arbeiten. Die Internetleitung muss schnell genug sein. Die Verbindung stabil. Außerdem müssen die gängigsten Programme auf dem PC installiert sein.

Ein Drucker, eine Lampe, die richtige Tastatur und auch eine entsprechende Computermaus müssen ebenfalls reibungslos funktionieren. Im Grunde kann man sich hier an geschäftlichen Büros orientieren.

Die Einrichtung sollte so gestaltet sein, dass die Gesundheit nicht leidet. Der Monitor sollte entsprechend groß sein, ein Stuhl und auch ein höhenverstellbarer Schreibtisch sind ebenfalls sinnvoll für die Abwechslung.

Bewegungseinheiten sollten immer mal wieder eingebaut werden, damit die Haltung nicht zu einseitig wird. Kopfschmerzen kommen häufig davon, weil viele Menschen die nötigen Pausen ignorieren.

Komfort ist auch ein Punkt, der nicht fehlen darf. Man muss sich wohlfühlen am Arbeitsplatz. Mit Bildern, persönlichen Gegenständen und anderen Dingen kann man die Umgebung entsprechend gestalten.

Im Sommer kann eine Klimaanlage sehr sinnvoll sein. Ein Ventilator ist gerade am Schreibtisch eher von Nachteil. Für die entsprechende Wärme kann eine Infrarotheizung sorgen.

Gerade die Beine kühlen im Winter schnell aus. Die Infrarotheizung kann unter dem Schreibtisch angebracht werden. Diese liefert eine gleichmäßige Wärme, ohne die eigene Sicherheit zu gefährden.

Mit wenigen Schritten lässt sich also der perfekte Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden schnell und einfach realisieren. Damit steht dem erfolgreichen Arbeiten nichts mehr im Wege.

Vorheriger Artikel

Corona-Impfpunkt: Run auf die Termine

Nächster Artikel

Kinderhilfswerk: Viele positive Maßnahmen im Koalitionsvertrag

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.