Region

Fahrbahnen werden erneuert

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr teilen mit, dass im Oldenburger Norden und in Rastede Straßen wegen Bauarbeiten gesperrt werden.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr informiert über bevorstehende Straßensperrungen.
Grafik: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Oldenburg / Rastede (am/pm) Die Fahrbahn und der Radweg der Kreisstraße 135 werden ab Donnerstag, 4. Oktober, zwischen der Kreuzung Bundesstraße 211 und der Einmündung „Im Himmel“ auf einer Länge von 420 Meter erneuert. Bauarbeiten finden ab Mittwoch, 10. Oktober, auch auf der A 293 und der B 211 statt. Darauf weist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg hin.

Anzeige

Queer Film Festival Oldenburg

Kreisstraße 135

Während der Bauarbeiten wird die Kreisstraße 135 für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Der Verkehr wird über die Butjadinger Straße, Schulstraße und Oldenburger Straße in beiden Richtungen umgeleitet. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis zum 26. Oktober andauern.

A 293 und B 211

Am Mittwoch, 10. Oktober, beginnen dann die Bauarbeiten für die Erneuerung der A 293 und der B 211 (Braker Chaussee) vom Autobahnkreuz Oldenburg-Nord in Richtung Kreuzung B 211 / Gewerbegebiet Autobahnkreuz Oldenburg-Nord. Sperrungen für den Durchgangsverkehr werden notwendig. Ein Auf- und Abfahren über das Autobahnkreuz Oldenburg-Nord ist nicht möglich. Für den Verkehr aus Brake kommend wird eine großräumige Umleitung über die Bundesstraße 212 (Elsfleth), Landesstraße 865 (Elsflether Straße – Huntebrück) und Autobahn 29 (Ohmstede) in beiden Richtungen umgeleitet.

Die Verkehrsteilnehmer aus dem Umkreis Rastede werden gebeten, die Anschlussstelle Rastede für die Auffahrt zur Autobahn 29 zu nutzen. Die Zufahrt zum „Gewerbegebiet Autobahnkreuz Oldenburg-Nord“ ist nur über die Oldenburger Straße, Schulstraße, Butjadinger Straße, B 211 möglich, da die Kreisstraße 135 zu diesem Zeitpunkt noch gesperrt ist.

Die Bauarbeiten für die Erneuerung der A 293 und der B 211 vom Autobahnkreuz Oldenburg-Nord in Richtung Kreuzung „Gewerbegebiet Autobahnkreuz Oldenburg-Nord“ werden ebenfalls voraussichtlich bis zum 26. Oktober andauern. Im Anschluss daran erfolgt die Erneuerung der 2. Hälfte der Kreuzung B 211 / Kreuzung „Gewerbegebiet Autobahnkreuz Oldenburg-Nord“.

Vorheriger Artikel

Zwischenahn sucht Teilnehmer für den Festumzug

Nächster Artikel

Danuta Lysien: Staatsanwaltschaft klagt wegen Mordes an

3 Kommentare

  1. W. Lorenzen-Pranger
    6. Oktober 2018 um 23.38 — Antworten

    Wer die Dauer der Bauarbeiten an der Ofener Straße mal verfolgt hat, der MUSS sich fragen, was da eigentlich passiert. Keine Ahnung wie die Firma heißt, die da „tätig“ ist – aber für die würde ich auch gern gegen gutes Geld schlafwandeln – äh – pardon – „arbeiten“…

  2. Silvio Freese
    11. Oktober 2018 um 12.18 — Antworten

    Das Problem ist nicht allein das Unternehmen, sondern in einem entscheidenden Maße die mangelnde Aufsicht und nur auf „billig“ bedachte Ausschreibung durch die Verwaltung der Stadt Oldenburg

    • W. Lorenzen-Pranger
      11. Oktober 2018 um 23.04 — Antworten

      Was ist denn daran „billig“, wenn sich im Resultat simple Bauarbeiten über Monate hinziehen? Da werden doch Leute und Maschinen mit viel Geld bezahlt, die nicht im Ansatz optimal eingesetzt sind. Das ist gezielte Abzocke, nichts weiter.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.