Ammerland

Sonnenuhr gibt Rätsel auf

In Bad Zwischenahn ist ein ganz besonderes Garten-Schmuckstück in den Fokus der Gemeinde geraten: Eine Polyedersonnenuhr aus Sandstein.

Die Gemeinde plant eine Tafel, auf der über Herkunft und Funktionsweise der Sonnenuhr informiert wird.
Foto: Gemeinde Bad Zwischenahn

Bad Zwischenahn (pm) Im Zuge der Umgestaltung des Kurparks ist ein ganz besonderes Garten-Schmuckstück in den Fokus des Landespflegers im Grünflächenamt der Gemeinde Bad Zwischenahn geraten: Eine Polyedersonnenuhr (Vielflächner) aus Sandstein, die bei der Terrasse vor der Wandelhalle stand. Allerdings gibt es nur wenige Informationen zu Herkunft und Alter der Sonnenuhr.

Anzeige

Ein Kurgast hatte Anfang der 1990er Jahre den Verein für Heimatpflege angeschrieben und auf die „barocke Gartensonnenuhr“ vor dem Kurhaus aufmerksam gemacht. Ein ähnliches Exemplar stehe im Park von Schloss Sanssouci. Der damalige Kurdirektor Peter Schulze forschte dann leider erfolglos über Herkunft und Alter in Potsdam nach. Peter Schulze schrieb damals, dass sich die Kurverwaltung seit Ende des Krieges im Besitz dieses Stückes befinde, man aber nichts über die Herkunft und Alter wisse.

Im Laufe der Jahre hatte der Zahn der Zeit an der Sonnenuhr genagt und auch der „Zeiger“ war zwischenzeitlich abhanden gekommen. Deshalb investierte die Kurbetriebsgesellschaft 1992 insgesamt 2600 Mark in eine Restaurierung. Dazu war ein Steinbildhauer und Restaurator aus Potsdam angereist und hatte den Zeitmesser in seine Werkstatt mitgenommen.

Mittlerweile ist bekannt, dass die Sonnenuhr aus dem Garten der Villa Rickmers stammt. Die Bremerhavener Reeder-Familie hatte das Gebäude 1870 als Sommersitz mit Bootshafen und Tennisplatz neben dem Alten Kurhaus (Auf dem hohen Ufer) errichten lassen. 1925 kaufte die Gemeinde das Haus und nutzte es für die Gemeindeverwaltung. 1971 wurde die Villa im Zuge der Kurparksanierung abgebrochen. Die Sonnenuhr stellte man im Strandpark auf.

Jetzt hat das historische Schmuckstück einen neuen Platz in der Nähe des Wasserspiels bei der Terrasse gefunden und auf einer Tafel soll über die Geschichte und das Alter berichtet und erklärt werden, wie man die Zeit abliest. Dafür hätte man gerne noch weitere Informationen zu dieser Sonnenuhr und bittet dazu die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde um Mithilfe: Wer kann etwas mehr zu der Herkunft und zum Alter der Sonnenuhr berichten?

Über Informationen freut sich Thomas Schurer, Tiefbau- und Grünflächenamt, telefonisch unter 044 03 / 604 – 663 (vormittags) oder per E-Mail an schurer@bad-zwischenahn.de.

Vorheriger Artikel

Maas: Großbritannien wird zum "Wettbewerber"

Nächster Artikel

76 EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland anhängig

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.