Politik

Informationen zur Landtagswahl

Am 15. Oktober wird der 18. Niedersächsische Landtag gewählt.

Am 15. Oktober wird der 18. Niedersächsische Landtag gewählt.
Foto: Christian Kruse

Oldenburg (Tobias Hadan/pm) Die Stadt Oldenburg gibt für die bevorstehende Landtagswahl die letzten Informationen bekannt. Wahlberechtigte können am Sonntag, 15. Oktober, von 8 bis 18 Uhr in den Wahllokalen wählen. Dabei gibt es wegen Verlegung einige Änderungen. Noch werden Anträge auf Briefwahl entgegengenommen.

Anzeige

Wahllokale

Es werden 88 Urnen- und 18 Briefwahllokale in den Wahlkreisen 62 (Oldenburg-Mitte / Süd) und 63 (Oldenburg-Nord / West) eingerichtet. Die Wahlräume der Urnenwahllokale sind auf den bereits versandten Wahlbenachrichtigungen angegeben. Abweichend davon werden die Wahllokale 301, 303 und 304 vom Hort Schramperweg, Schramperweg 47, aktuell in die Grundschule Bloherfelde, Schramperweg 57, umziehen. Die Ausschilderung vor Ort sollte beachtet werden. Im Vergleich zur Landtagswahl 2013 sind die Wahllokale 403, 404 und 405 ebenfalls umgezogen und befinden sich wie schon bei der jüngsten Bundestagswahl in der Mensa der Oberschule Ofenerdiek, Lagerstraße 32. Wer seine Wahlbenachrichtigung verlegt hat, kann unter www.oldenburg.de/wahlen sein Wahllokal anhand der Wohnanschrift finden (Wahllokalsuche).

Stimmzettel

In beiden Wahlkreisen treten jeweils fünf Direktkandidaten und 15 Parteien an. Jede Wählerin und jeder Wähler hat eine Erststimme für die Kandidaten und eine Zweitstimme für die Partei – in der Reihenfolge der Wahlvorschlagsnummern.

Wahlschein

Wahlberechtigte Personen ohne Wahlschein können nur in dem auf der Wahlbenachrichtigungskarte angegebenen Wahllokal wählen. Sie müssen auf Verlangen ihren Personalausweis oder Reisepass vorzeigen. Wahlberechtigte, die einen Wahlschein besitzen, können ihre Stimmen in dem Wahlkreis, für den der Wahlschein ausgestellt ist, in einem beliebigen Wahlbezirk dieses Wahlkreises oder per Briefwahl abgeben.

Briefwahl

Das Interesse daran, vorab zu wählen, ist in diesem Jahr groß: Bis zum 5. Oktober, 18 Uhr, haben bereits 10.500 Wählerinnen und Wähler Briefwahlunterlagen angefordert oder vor Ort im Wahlbüro gewählt. Wer per Briefwahl wählen möchte, muss im Wahlbüro der Stadt Oldenburg einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag, einen Wahlschein sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beantragen. Wer seine Briefwahlunterlagen beantragen will, hat nicht mehr lange Zeit: Noch bis Mittwoch, 11. Oktober, 12 Uhr können Briefwahlunterlagen online (http://www.oldenburg.de/startseite/politik/wahlen.html) angefordert werden. Eine persönliche Abholung ist bis Freitag, 13. Oktober, 13 Uhr im Wahlbüro möglich. Eine Stimmabgabe zur Briefwahl ist auch direkt vor Ort möglich. Zur Stimmabgabe ist ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) vorzulegen. Bis spätestens Sonntag, 15. Oktober, 18 Uhr müssen die Stimmzettel im Wahlbüro am Pferdemarkt 14 eingegangen sein. Das Wahlbüro ist montags bis mittwochs von 8 bis 15.30 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr und freitags bis 12 Uhr sowie am 13. Oktober von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Am Samstag, 14. Oktober, kann in Ausnahmefällen von 9 bis 12 Uhr ein neuer Wahlschein ausgestellt werden, wenn glaubhaft versichert werden kann, dass der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist. Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung ist die Beantragung eines Wahlscheines auch noch am Wahlsonntag, 15. Oktober, von 8 bis 15 Uhr möglich.

Wahlzentrum

Die Stadt Oldenburg richtet zur Landtagswahl ein Wahlzentrum im Kulturzentrum PFL ein (Großer Clubraum). Pressevertreter und Bürger können hier ab 18 Uhr die Auszählung und die Feststellung des vorläufigen Endergebnisses verfolgen.

Vorheriger Artikel

Landtagswahl: Wahlkompass aus Oldenburg

Nächster Artikel

Brandstiftung: Versicherung setzt Belohnung aus

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.