Politik

CDU zieht mit Frauen-Duo in Landtagswahl

Esther Niewerth-Baumann, Christoph Baak und Lina Köhl.
Foto: CDU Oldenburg-Stadt

Oldenburg (Michael Exner) Oldenburgs Christdemokraten ziehen mit einem Frauen-Duo in die Landtagswahl. Auf der Doppel-Veranstaltung nominierten sie am Mittwochabend im Etzhorner Krug Lina Köhl für den Wahlkreis 62 Mitte-Süd und Esther Niewerth-Baumann für den Wahlkreis 63 Nord-West. Beide Frauen hatten keine Konkurrenz. Köhl bekam 83, Niewerth-Baumann 89 Prozent der Stimmen.

Anzeige

Esther Niewerth-Baumann ist aktuell die Politikerin mit der größten Erfahrung in der Stadt. Die 53 Jahre alte Rechtsanwältin sitzt seit 1996 ununterbrochen im Rat, ist dort Co-Fraktionsvorsitzende und hat im September bei der Ratswahl zum zweiten Mal in Folge das stadtweit beste Ergebnis geholt. Sie hatte 2013 erstmals für den Landtag kandidiert, den Kampf ums das Direktmandat aber gegen den heutigen Oberbürgermeister Jürgen Krogmann (SPD) verloren und war auf einem hinteren Platz der Landesliste ohne Chance geblieben. Bei der Landtagswahl im Oktober 2017 scheiterte sie zwar erneut direkt (an der Sozialdemokratin Hanna Naber), diesmal aber reichte der (bessere) Listenplatz zum Einzug in den Landtag.

Lina Köhl ist dagegen neu im politischen Geschäft. Die 28 Jahre alte Fachkraft aus dem Gesundheitswesen arbeitet dort in der Nachwuchsausbildung. Sie hatte im September schon für den Rat kandidiert – ohne den Einzug zu schaffen. Beim Vorstandswahl-Parteitag vor einigen Wochen hatte sie sich erstmals einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt.

„Wir freuen uns, dass wir zwei tolle Kandidatinnen in das Rennen für die Landtagswahl am 9. Oktober schicken können – eine erfahrene Politikerin, die bereits hervorragende Arbeit im Landtag leistet und eine junge, neue Kandidatin, die sich mit ihren Schwerpunkten Soziales, Pflege und Gesundheit für unsere Gesellschaft einsetzen möchte,“ kommentierte der Kreisvorsitzende Christoph Baak die Wahlen. Baak hatte bei der Vorwahl selbst im Süd-Wahlkreis kandidiert, war aber direkt wie über die Liste ohne Chance geblieben. Er hatte bereits frühzeitig seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur bekanntgegeben. In den vergangenen 35 Jahren hat die CDU die Oldenburger Wahlkreise nur zweimal gewonnen: 1982 und 2003.

Vorheriger Artikel

AKK verteidigt Abwesenheit bei Amtsübergabe

Nächster Artikel

Statistiker melden Übersterblichkeit in Deutschland