Wechloy

Haltepunkt Wechloy verzögert sich weiter

Die Deutsche Bahn teilt mit, dass der Haltepunkt Wechloy voraussichtlich bis Frühjahr 2015 nicht angefahren wird.

Der Haltepunkt Wechloy wird voraussichtlich bis Frühjahr 2015 nicht angefahren.
Foto: NordWestBahn

Anzeige

LzO Beratung

Oldenburg (am/pm) – Der Haltepunkt Wechloy sollte am 14. Dezember eingeweiht werden. Die Deutsche Bahn (DB) teilte mit, dass sich die Inbetriebnahme verzögert (die OOZ berichtete). Laut Auskunft der DB soll der Haltepunkt im Januar ans Netz gehen. Jetzt informierte die Stadt Oldenburg darüber, dass die DB mitgeteilt habe, dass – obwohl die Station bereits weitestgehend fertiggestellt ist – dort bis zum Frühjahr 2015 keine Züge halten werden.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann kritisiert die Verzögerung bei der Inbetriebnahme des neuen Bahnhaltepunkts Wechloy und hat die DB in einem Schreiben an die Leiterin des Regionalbereichs Nord der DB Station und Service AG aufgefordert, nunmehr alles zu unternehmen, um die Restarbeiten zügig abzuschließen und die Inbetriebnahme zeitnah sicherzustellen. „Ich erwarte von den Projektbeteiligten, für eine umgehende Fertigstellung der Restarbeiten, hier offenbar vor allem der Leit- und Sicherungstechnik, zu sorgen, um eine möglichst zeitnahe Inbetriebnahme des Haltepunkts zu gewährleisten und einen Imageschaden für die Beteiligten und für das Verkehrssystem Schiene in der Region abzuwenden“, so Krogmann.

„Allen Projektbeteiligten war der abgestimmte Bauzeitenplan und der Zeitpunkt der Inbetriebnahme seit langem bekannt. Eine Erweiterung des Projekts hätte rechtzeitig geplant und vorgenommen werden können, um die jetzt eintretende Situation zu vermeiden“, so Krogmann. „Den Bürgerinnen und Bürgern sowie den heutigen und potenziellen neuen Fahrgästen der betroffenen Regio-S-Bahn-Linie gegenüber ist es kaum zu vermitteln, dass die Züge an diesem Haltepunkt für voraussichtlich ein weiteres Vierteljahr an der augenscheinlich fertiggestellten Station ohne Halt vorbeifahren.“

Problematisch sei die bereits erfolgte Berücksichtigung des Halts in den neuen Fahrplänen, die ab dem 14. Dezember gelten, und in den Auskunftssystemen der Bahn. Die Deutsche Bahn will der Stadt bis zum Jahresende mitteilen, wann genau der neue Haltepunkt in Betrieb gehen wird.

Vorheriger Artikel

Neues bauchemisches Labor eingeweiht

Nächster Artikel

Werkschule zieht ins Bahnhofsviertel

2 Kommentare

  1. Michael Reins
    19. November 2014 um 13.41

    Machen wir uns nichts vor, bei der bahn ist schon seit vielen Jahren der Wurm drin und eine hand weiß nicht was die andere macht.
    Herr Krogmann hat natürlich vollkommen Recht das die Termine bekannt waren und man das ganze schon lange hätte erledigen können; das dann auch noch der Halt selbst in den Fahrplänen aufgenommen wurde, macht die Bahn nur noch lächerlicher. Von einem Imageschaden kann also gar keine rede sein, den gibt es für die Bahn schon seit sehr vielen Jahren. Warten wir ab, vielleicht gibt es ab dem Sommer 2015 die Möglichkeit, dort aus- und zuzusteigen. Wer bis zum Jahresende das weitere Vorgehen überlegen muß, wird auch im Frühjahr nicht erledigt haben.
    Deutsche Bahn eben…

  2. robert nähle
    21. November 2014 um 16.24

    was soll man dazu noch sagen?

    eigentlich hätte der haltepunkt ja zur einführung der regio s bahn linien fertig sein sollen…

    …das war 2010(!)