Oldenburg (ck/pm) – Auf der Suche nach einer Cannabisplantage hat die Oldenburger Polizei rund zwei Kilo Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von über 20.000 Euro, 40 Gramm Amphetamine und etwas Haschisch gefunden. Ausserdem wurde 17.000 Euro Bargeld beschlagnahmt.

Zwei Wohnungen und ein Geschäft eines 42-jährigen Oldenburgers wurden am gestrigen Dienstag, 21. Oktober, durchsucht. Zu der Razzia kam es, weil die Polizei wegen des Betreibens einer Cannabisplantage ermittelt hatte. Die mutmaßliche Plantage konnte bislang nicht gefunden werden.

Anzeige

Eine legale Herkunft des Geldes konnte nicht nachgewiesen werden. Da es sich um Drogengeld handeln könnte, wurde es ebenfalls beschlagnahmt.

Der Festgenommene ist mehrfach einschlägig in Erscheinung getreten und wurde am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Es wurde Haftbefehl erlassen.

Update 24. Oktober, 12.03 Uhr

Im Nachgang zu den Durchsuchungen fand die Polizei eine Cannabisindoorplantage in Wittmund. Die über 18 eingesetzten Beamten aus Oldenburg, Aurich und Wittmund sowie ein Rauschgiftspürhund fanden eine professionelle Plantage mit frisch angelegten zirka 75 Setzlingen mit teilweiser Wuchshöhe von bereits 40 Zentimetern vor. Ein 47-jähriger Mann habe zugegeben, so die Polizei, Cannabis in der Anlage angebaut zu haben. Die Drogen wurden beschlagnahmt.

Vorheriger Artikel

QR-Code: Aufklärung über Oldenburger Geschichte

Nächster Artikel

Waffenplatz: Moderner Stadtplatz mit Wasserspielen

3 Kommentare

  1. Klaus
    22. Oktober 2014 um 20.32

    Ein Glück! Wer weiss was der schlimme Mann mit all dem Marihuana angestellt hätte? Der hätte das wohlmöglich verkauft! Und dann hätten die Käufer das geraucht, und das wär nun wirklich schlimm gewesen.

    Was für ein Glück auch, dass man den Vorwand der Plantage hatte, sonst wäre man dem Mann ja nie beigekommen. Die Plantage wird schon noch auftauchen, oder auch nich, is ja nich so wichtig.

    Nur „über 20.000 Euro“ scheint mir ein bischen viel für 2kg Marihuana, vielleicht eher 20.000 DM?

    • Michael Reins
      28. Oktober 2014 um 15.20

      Das Gramm für 1 ,-€ ist doch nicht teuer. Ein weinig Recherche würde Preise von 6-15,- € ans Tageslicht bringen. Da haben selbst Drogenfahnder keine Ahnung mehr wie die Marktpreise sind – und das in zeiten des Internets.

  2. Luke
    31. Oktober 2014 um 12.47

    Grade aus der Grundschule raus? 2Kg = 2000g 2000g/20.000€=10€/g. Ganz normaler Straßenpreis ihr Kenner.