Oldenburg

Oldenburger Innenstadt: Kostenlos im Internet surfen

Stellten das erweiterte Angebot von OL-WLAN vor: (von links) Ulrich Eising, Andreas Temmen, Ulrich Dierkes, Ralph Wilken und Giuseppina Giordano.
Foto: Sascha Stüber

Oldenburg (cb/pm) Die Stadt Oldenburg hat ihr kostenfreies WLAN-Angebot an stark frequentierten Plätzen in der Innenstadt ausgebaut. Am Waffenplatz, dem Julius-Mosen-Platz, am Hauptbahnhof Süd und dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) kann ab sofort kostenfrei das Internet genutzt werden. Damit steht auf vier weiteren öffentlichen Plätzen das städtische OL-WLAN zur Verfügung.

Anzeige

„Mit dem Ausbau haben wir unser bisheriges Angebot erheblich ausgeweitet. Das stärkt die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt und den digitalen Standort Oldenburg insgesamt“, so Ralph Wilken, Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung.

„Die Nutzerinnen und Nutzer können jetzt über weitere 14 leistungsstarke Hot Spots kostenfrei ins Internet. Insgesamt gibt es nun 33 Einwahlpunkte, mit denen wir eine gleichmäßige Netzabdeckung der Plätze erreichen. Zudem haben wir die Leistungsfähigkeit des Gesamt-Angebots erweitert und verbessert. Die technische Umsetzung erfolgte in einer sehr guten und konstruktiven Zusammenarbeit zwischen meinen Fachleuten und der EWE TEL“, erklärt Ulrich Dierkes, Leiter des städtischen Fachdienstes Informations- und Kommunikationstechnik.

OL-WLAN

Bereits seit 2016 können Nutzerinnen und Nutzer auf den Außenflächen am Alten Rathaus/Marktplatz, Schlossplatz, Kulturzentrum PFL, Lappan und dem Neuen Rathaus/Pferdemarkt kostenfrei mit OL-WLAN surfen. Mit der Erweiterung steht an insgesamt neun öffentlichen Plätzen in der Oldenburger City das kostenfreie städtische WLAN zur Verfügung. Gleichzeitig hat die Stadt die Arbeiten genutzt, um die Ausstrahlung an einzelnen bisherigen Flächen geringfügig auszudehnen. Das erweiterte Angebot ist seit Ende September im Betrieb. Seitdem wurden in der Spitze bereits mehr als 14.000 Nutzerinnen und Nutzer insgesamt am Tag gezählt.

Einfache Nutzung

Wer kostenfrei surfen möchte, wählt im WLAN-Menü OL-WLAN aus, akzeptiert anschließend mit einem Klick die Nutzungsbedingungen und kann dann ein halbes Jahr lang kostenfrei rund um die Uhr im OL-WLAN surfen. Auch die Kooperationen mit dem Klinikum Oldenburg und der Verkehr und Wasser GmbH (VWG) bleiben bestehen. Um zu verhindern, dass einzelne Nutzerinnen und Nutzer illegale, gewaltverherrlichende oder pornographische Inhalte ansehen, sind die Hotspots mit einem Filter ausgestattet und die Zugänge zu Filesharing-Diensten sind gesperrt.

Mehr Informationen zum kostenfreien Internet in Oldenburg gibt es auf www.oldenburg.de.

Vorheriger Artikel

Gesundheitsminister wollen Auffrischungs-Impfung für alle

Nächster Artikel

NRW-Ministerpräsident besteht auf Bund-Länder-Treffen