Oldenburg

Oldenburg-Marathon startet am Sonntag

Der Oldenburg-Marathon findet am kommenden Sonntag statt. Zahlreiche Straßen werden gesperrt sein.

Der Oldenburg-Marathon findet am kommenden Sonntag statt. Zahlreiche Straßen werden gesperrt sein.
Foto: Martin M. Wilczynski

Oldenburg (Tobias Hadan/pm) An eines haben sich die Veranstalter beim Oldenburg-Marathon in der Vergangenheit bereits gewöhnt: Jedes Jahr wird ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Das ist gilt auch für 2017. Am kommenden Sonntag, 22. Oktober, werden die Sportler wieder durch die Innenstadt laufen. Für sie werden zahlreiche Straßen gesperrt.

Anzeige

Wenn an diesem Sonntag wieder tausende Sportler Oldenburgs Straßen in eine Laufstrecke verwandeln, kann es passieren, dass nicht jeder an den Start gehen kann, der gerne mitgelaufen wäre: „Natürlich freut es uns, dass unsere Veranstaltung so gut bei den Läufern ankommt – aber wir stoßen nun an unsere Kapazitätsgrenzen“, erklärt Dirk Spekker, seit diesem Jahr 1. Vorsitzender des Oldenburger Marathonvereins (OMV). Der Marathon ist quasi „ausgebucht“.

Anmeldungen und Nachmeldungen

Nachdem die Anmeldung am vergangenen Wochenende geschlossen wurde, hatten bereits knapp 5000 Teilnehmer eine der fünf Strecken gebucht. „Das ist eigentlich unsere Kapazitätsgrenze, dennoch lassen wir noch wenige Nachmeldungen zu“, so Spekker weiter. Es müsse aber damit gerechnet werden, dass die Nachmeldung für einzelne Läufe bereits am Sonnabend schließt. Warum die Anmeldung überhaupt begrenzt ist, erklärt Ralf Lange vom OMV: „Das hat zwei ganz einfache Gründe: Einerseits brauchen wir für alle Teilnehmer Startnummern, Medaillen und Verpflegung. Dies wird weit im Voraus bestellt. Und andererseits möchten wir für alle, die im Rahmen der regulären Anmeldung einen Lauf gebucht haben, eine tolle und gut organisierte Veranstaltung bieten, was bei deutlich mehr als 5000 Startern nicht mehr unbedingt gewährleistet werden kann.“

Die Startunterlagen

Am Samstag, 21. Oktober, öffnet der OMV von 12 bis 18 Uhr die Ausgabe der Startunterlagen im Erdgeschoss der Schlosshöfe. Hier können Kurzentschlossene auch versuchen, im Rahmen einer Nachmeldung einen der letzten Plätze auf den einzelnen Laufstrecken zu ergattern. Oldenburgern wird empfohlen, ihre Startunterlagen bereits am Sonnabend abzuholen, um lange Wartezeiten am Veranstaltungstag zu vermeiden.

Neuigkeiten

Der Teilnehmerrekord wurde gebrochen, obwohl in diesem Jahr erstmalig keine Marathonstrecke über die gut 42 Kilometer angeboten wird. Dies hängt mit einer Neustrukturierung zusammen, die der Verein vorgenommen hat: „Wir machen einen Relaunch unserer Veranstaltung und gehen dabei auf Wünsche und Anregungen ein, die über die Jahre an uns herangetragen wurden“, erklärt Dirk Spekker. So habe man den traditionellen 10-km-Citylauf, der zuvor drei Runden um die erweiterte Innenstadt lief, auf eine einzige Runde angelegt. Dadurch komme es für die schnellen Läufer nicht zu bremsenden Überrundungen. Der Halbmarathon, die beliebteste Distanz der Veranstaltung, läuft über zwei Runden und kann auch als Vierer-Staffel bewältigt werden. Neu ist auch, dass der 5-km-Lauf und die Kindermeile genau wie alle anderen Strecken in der Gartenstraße starten, allerdings jeweils getrennt voneinander. „Der Massenstart war immer ein imponierendes Spektakel. Bei einer so großen Teilnehmerzahl bekommen wir aber Probleme, die Starter auf die richtigen Strecken zu sortieren, daher gibt es in diesem Jahr getrennte Starts“, so Spekker.

Ziel für alle Läufe ist wie gewohnt der Schlossplatz. Dort wird ein Rahmenprogramm mit Verpflegung, Siegerehrungen und Messeständen geboten. Durch den Wegfall der Marathonstrecke dauert die Veranstaltung nur von 9.30 bis etwa 14 Uhr. „Wir sparen uns umfangreiche Streckensperrungen in Wechloy und Bloherfelde und somit auch Einsatzkräfte und Kosten über den langen Zeitraum eines Marathons“, begründet Finanzvorstand Ralf Lange die Marathon-Pause. „Zunächst werden wir schauen, wie die neuen Strecken funktionieren“, so Lange. Für 2018 plane man aber, die Marathonstrecke in einem überarbeiteten Konzept wieder ins Programm aufzunehmen.

Verkehr

Für den sicheren Ablauf beim Oldenburg-Marathon werden zwischen 9 und 14.30 Uhr wieder zahlreiche Straßen, insbesondere im Innenstadtbereich, für den Kfz-Verkehr voll gesperrt. Rund um das Veranstaltungszentrum am Schlossplatz können die Sperrungen noch etwas länger andauern.

Straßensperrungen

Die folgende Übersicht zeigt die betroffenen Straßen mit der jeweiligen ungefähren Sperrzeit. In der Regel dauern die Sperrungen nicht so lange an, wie hier aufgeführt. Im Bedarfsfall kann die Polizei die Sperrungen aber auch in der Anfangs- oder Endzeit verlängern.

Streckenverlauf des diesjährigen Oldenburg-Marathons.

Streckenverlauf des diesjährigen Oldenburg-Marathons.
Grafik: Stadt Oldenburg

Oftmals sind nur kürzere Abschnitte der genannten Straßen gesperrt. Die betroffenen Bereiche lassen sich der Streckenskizze (www.oldenburg-marathon.de) entnehmen. Der Prinzessinweg ist vom Westkreuz kommend einseitig in Fahrtrichtung Hauptstraße befahrbar.

Ungefähre Sperrzeiten

Alexanderstraße: 9 bis 14.30 Uhr
Am Stadtmuseum: 9 bis 14.30 Uhr
Bürgerstraße: 9 bis 13.30 Uhr
Donnerschweer Straße: 9 bis 4.30 Uhr
Gartenstraße: 7 bis 13.30 Uhr
Gerberhof: 10.30 bis 14.30 Uhr
Graf-Dietrich-Straße: 9 bis 13.30 Uhr
Haarenufer: 9 bis 14.30 Uhr
Hindenburgstraße: 9 bis 14.30 Uhr
Junkerburg: 9 bis 13.30 Uhr
Kasinoplatz Samstag: 18 bis Sonntag 16 Uhr
Lambertistraße: 9 bis 14.30 Uhr
Lasiusstraße: 10.30 bis 14.30 Uhr
Mühlenstraße: 9 bis 10 Uhr
Nadorster Straße: 9 bis 14.30 Uhr
Neue Donnerschweer Straße: 9 bis 14.30 Uhr
Paradewall: 9 bis 14.30 Uhr
Peterstraße: 9 bis 14.30 Uhr
Pferdemarkt: 9 bis 14.30 Uhr
Poststraße: 9 bis 14.30 Uhr
Prinzessinweg: 10.30 bis 14.30 Uhr
Ratsherr-Schulze-Straße: 9 bis 14.30 Uhr
Ritterstraße: 9 bis 10 Uhr
Roonstraße: 9 bis 14.30 Uhr
Schloßplatz: Samstag 18 bis Sonntag 16 Uhr
Schloßwall: 9 bis 14.30 Uhr
Staulinie: 9 bis 14.30 Uhr
Tappenbeckstraße: 9 bis 14.30 Uhr
Theaterwall: 9 bis 14.30 Uhr
Tirpitzstraße: 10.30 bis 14.30 Uhr

Krankenhäuser und Apotheken

Während des Oldenburg-Marathons sind die Notdienstpraxen, Notdienst-Apotheken und Krankenhäuser durchgehend mit dem Auto zu erreichen. Generell wird zu den Krankenhäusern und Notdiensten stets eine Anfahrt über die Autobahn empfohlen, da sonstige Wege im Stadtgebiet gesperrt oder überlastet sein könnten. Wer zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs ist, kann überall unter Rücksichtnahme auf das Läuferfeld die Straßen passieren. Ab 14 Uhr sind alle Straßen wieder wie gewohnt befahrbar.

Apotheken

Apotheke am Europaplatz, Straßburger Straße 2 a (über die Autobahnabfahrt Donnerschwee, Donnerschweer Straße, Wehdestraße, Maastrichter Straße – oder Damm / Amalienstraße, Huntestraße, Stau, Hauptbahnhof, Straßburger Straße)
Metjendorfer Apotheke, Metjendorfer Landstraße 6 a, (über AB-Abfahrt Bürgerfelde, Alexanderstraße, Metjendorfer Landstraße)
Flora-Apotheke Sandkrug, (über Abfahrten Kreyenbrück oder Sandkrug)

Notdienstpraxis

Auguststraße 16 (über die Abfahrt Haarentor, Ofener Straße, Auguststraße)

Kinderärztlicher Notdienst

Klinikum Oldenburg, Rahel-Straus-Straße 10 (über die Autobahnabfahrt Kreyenbrück, Cloppenburger Straße, wie ausgeschildert)

Zahnärztlicher Notdienst

Dr. Helge Knüppel, Moltkestraße 10 (über Abfahrt Marschweg / Eversten, Hauptstraße, Gartenstraße)

Tierärztlicher Notdienst

Dr. Inken Sander, Neusüdender Weg 38 d (über Abfahrt Etzhorn, Abfahrt Nadorst oder Abfahrt Bürgerfelde)
Klinik für Kleintiere, Gartenstraße 12 (über Abfahrt Marschweg oder Eversten, Hauptstraße, Gartenstraße)

Krankenhäuser

Das Pius Hospital ist über die Autobahnabfahrt Haarentor, Ofener Straße, Auguststraße, Katharinenstraße (dort ist eine Kreuzung der Peterstraße möglich) erreichbar.
Das Evangelische Krankenhaus ist ebenfalls über die Abfahrt Haarentor, Ofener Straße und dann Auguststraße zu erreichen.
Das Klinikum Oldenburg ist wie üblich über die Abfahrt Kreyenbrück zu erreichen.
Die Karl-Jaspers-Klinik kann über die Autobahn, Abfahrten Wechloy oder Neuenkruge, durchgehend erreicht werden.

Hauptbahnhof

Den Hauptbahnhof erreicht man mit dem Auto durchgehend über die Autobahnabfahrt Donnerschwee und von dort über die Wehdestraße und Maastrichter Straße. Der Bahnhof kann in diesem Jahr auch über die Cäcilien- oder Amalienbrücke, Huntestraße und Stautorkreisel erreicht werden, da die Laufstrecken nur gegenüberliegend über Paradewall und Poststraße verlaufen. Andere Anfahrtswege sind zum Teil gesperrt.

Busverkehr

Der Busverkehr wird während der Veranstaltung ebenfalls nur eingeschränkt verkehren, nähere Informationen dazu gibt es unter www.vwg.de.

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter www.oldenburg-marathon.de. Ein Bürgertelefon wird am Veranstaltungstag unter der Nummer 04 41 / 235 44 44 ebenfalls eingerichtet.

Vorheriger Artikel

Verein übernimmt Tretbootverleih

Nächster Artikel

Carsten Woike: Oldenburger gewinnt Filmpreise

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.