Oldenburg

Oberbürgermeister überrascht Klaas Heufer-Umlauf mit Laudatio

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann mit Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf (von links) bei der Einweihung der Klaas-Statue am Berliner Hauptbahnhof.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann mit Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf (von links) bei der Einweihung der Klaas-Statue am Berliner Hauptbahnhof.
Foto: Stadt Oldenburg

Oldenburg / Berlin (pm) Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hat am Mittwochabend an einer Live-Sendung des Fernsehsenders ProSieben in Berlin mitgewirkt, um eine Statue zu Ehren des Entertainers Klaas Heufer-Umlauf einzuweihen. Krogmann hielt dabei eine augenzwinkernde Laudatio auf den gebürtigen Oldenburger. Die humorvolle Zeremonie fand im Rahmen der Sendung „15 Minuten live“ statt – diese Sendezeit hatte Klaas Heufer-Umlauf zusammen mit seinem Partner Joko Winterscheidt am Vorabend in der Spielshow „Joko & Klaas gegen ProSieben“ im Duell mit ihrem Arbeitgeber zur freien Verfügung gewonnen. Diesmal war das Füllen der Viertelstunde, für die der Privatsender sein um 20.15 Uhr beginnendes Serienprogramm verschob, Joko Winterscheidt vorbehalten: Er nutzte die Sendezeit, um den ahnungslosen Heufer-Umlauf vor laufender Kamera mit der Einweihung einer überlebensgroßen Statue zu verblüffen.

Anzeige

Die zweieinhalb Meter große Klaas-Figur steht auf der Außenterrasse eines Restaurants am Berliner Hauptbahnhof mit Blick in Richtung Bundeskanzleramt. Sie soll zu einer Pilgerstätte für Fans von Heufer-Umlauf werden. Der 37-Jährige freute sich, dass der Oberbürgermeister seiner Heimatstadt eine launige Einweihungsrede hielt. Schließlich macht der Wahl-Berliner aus seiner innigen Verbundenheit zu Oldenburg keinen Hehl: „Oldenburg hat aus mir den Menschen gemacht, der ich heute bin.“

Das griff Jürgen Krogmann in seiner Laudatio gerne auf: „Klaas Heufer-Umlauf ist ein Kohlkopp“, unterstrich der Oberbürgermeister der Kohltour-Hauptstadt. Später überreichte er dem Entertainer eine mit Grünkohl-Bezug und entsprechendem Schriftzug gestaltete Mütze. Außerdem hatte Krogmann ein 55 Zentimeter breites Lebkuchenherz mit der Aufschrift „Moin Klaas, Oldenburgs Herz schlägt für Dich!“ im Gepäck, das bei Klaas sogleich Kramermarktsgefühle weckte. Krogmann ging auf heitere Weise auch auf Heufer-Umlaufs erste Bühnenerfahrungen am Staatstheater sowie auf dessen Friseurausbildung und erste Gesangsversuche ein. Und er nutzte die Gelegenheit, um dem Moderator die Strafe für eine in einem Zeitungsinterview offenbarte Jugendsünde – den nächtlichen Einbruch ins alte Hallenbad am Berliner Platz – zu erlassen.

„Ich bin der Einladung der Produktionsfirma gerne nachgekommen“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. „Besonders, weil ich das soziale Engagement von Klaas Heufer-Umlauf sehr schätze.“ Beeindruckt habe ihn kürzlich die von Joko und Klaas initiierte und auf ProSieben ohne Werbepausen ausgestrahlte siebenstündige Dokumentation „Pflege ist #NichtSelbstverständlich“ zum Pflegenotstand. Auch dass das Duo in aufrüttelnden Bildern die Situation im griechischen Flüchtlingslager Moria aufgegriffen und die sexuelle Belästigung von Frauen thematisiert habe, sei imponierend gewesen.

Nach den Aufnahmen hatte Jürgen Krogmann noch ein ganz besonderes Geschenk für Klaas Heufer-Umlauf parat: eine bayerische Lederhose aus dem Fundus des Oldenburger Staatstheaters, die der Fernsehstar als junger Nachwuchsschauspieler auf der Bühne getragen hatte. Heufer-Umlauf war begeistert und erkannte das gute Stück sofort: „Das ist ja toll! Die habe ich in Dürrenmatts ,Die Physiker’ getragen“, erinnerte sich 37-Jährige. „Da habe ich einen der drei Söhne gespielt.“ Auch diese Überraschung war gelungen. Klaas Heufer-Umlauf will sich baldmöglichst mit einem Besuch in Oldenburg revanchieren: „Wenn die Pandemie vorbei ist, komme ich.“

Vorheriger Artikel

Ethikratsvorsitzende offen für Ende der Impfpriorisierung

Nächster Artikel

Kühnert kritisiert frühere SPD-Klimapolitik

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.