Oldenburg

MS Wissenschaft: Arbeitswelten der Zukunft

Die MS Wissenschaft macht vom 28. Juni bis zum 1. Juli Station in Oldenburg. In der Ausstellung geht es um „Arbeitswelten der Zukunft“.

Beim Cyberkicker können Cyberangriffe durch Viren und Spam-Mails gestartet und abgewehrt werden.
Foto: Ilja Hendel / WiD

Oldenburg (am/pm) Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft macht auf seiner Tour durch 34 Städte vom 28. Juni, 13 Uhr, bis zum 1. Juli Station in Oldenburg. Die Anlegestelle ist in der Nähe der Agentur für Arbeit am Alten Stadthafen zu finden. An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2018 die Ausstellung „Arbeitswelten der Zukunft“ zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Anzeige

Sommeraktion des MedienKontors Oldenburg – Video zum halben Preis!

Wie verändert digitale Technik das Arbeitsleben in Büros und Fabrikhallen? Was macht gute Arbeit aus, was fördert Kreativität und Zufriedenheit? Und: Welche Berufe wird es in Zukunft geben und welche Fähigkeiten werden gefragt sein? Um diese Themen des Wissenschaftsjahrs 2018 – Arbeitswelten der Zukunft geht es in der Ausstellung auf der MS Wissenschaft. Die interaktiven Ausstellungsstücke zu aktueller Forschung verschaffen einen einfachen Zugang zu wissenschaftlichen Themen. Sie laden insbesondere Jugendliche und Erwachsene zum Nachdenken über Wünsche an den eigenen Arbeitsalltag ein.

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch Deutschland und reist anschließend nach Österreich weiter. „Wissenschaft im Dialog“ realisiert die Ausstellung. Die Exponate kommen direkt aus der aktuellen Forschung: Institute von Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz Gemeinschaft, Max-Planck-Gesellschaft und DFG-geförderte Projekte, Hochschulen und weitere Partner haben Ausstellungsstücke beigesteuert.

Die Ausstellung wird für Besucherinnen und Besucher ab zwölf Jahren empfohlen.

Kostenlose Führungen durch die Ausstellung:
täglich, 17 Uhr; in Ferienzeiten sowie sonn- und feiertags um 11 Uhr und 17 Uhr.

Anmeldung für Schulklassen:
Für Gruppen ab zehn Personen ist eine Anmeldung auf www.ms-wissenschaft.de/schulen erforderlich. Termine für Schulklassen sind bereits ab 9 Uhr buchbar.

Oldenburger Dialog an Deck: „Robbie, reich mir die Schnabeltasse!“
28. Juni von 19 bis 20.30 Uhr
Werden wir in Zukunft von Robotern gepflegt? Die Bevölkerung wird immer älter. Um das Personal in Krankenhäusern und Seniorenheimen zu entlasten und die Kosten zu senken, könnten in Zukunft Roboter bestimmte Aufgaben in der Pflege übernehmen. Welche Technologien existieren und was wird in Zukunft möglich sein? Wo sind Assistenzsysteme und Pflegeroboter sinnvoll? Und: Ist ihr Einsatz in jedem Fall ethisch vertretbar? Es diskutieren: Hironori Matsuzaki (Institut für Sozialwissenschaften, Universität Oldenburg), Prof. Dr. Frank Wallhoff (Institut für Technische Assistenzsysteme, Jade Hochschule) und Birgit Plaschke (Pflegedirektion, Klinikum Oldenburg). Die Diskussionsveranstaltung wird in Kooperation mit dem Schlauen Haus Oldenburg durchgeführt.

Weitere Informationen gibt es unter www.wissenschaftsjahr.de und www.ms-wissenschaft.de.

Vorheriger Artikel

Zehnjahreshoch aber zu wenig Nachwuchs

Nächster Artikel

Warnung vor Salmonellen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.