Oldenburg

20-Jähriger springt an abfahrenden Zug

Ein 20-Jähriger hat im Hauptbahnhof Oldenburg versucht, eine abfahrende NordWestBahn aufzuhalten.

Ein 20-Jähriger hat im Hauptbahnhof Oldenburg versucht, eine abfahrende NordWestBahn aufzuhalten.
Foto: Marco / flickr.com; Lizenz: CC BY 2.0

Oldenburg (ots) Ein 20-Jähriger hat am Freitagabend im Hauptbahnhof Oldenburg versucht, eine abfahrende NordWestBahn aufzuhalten. Er klammerte sich von außen an den Zug, um die Mitfahrt zu erzwingen.

Anzeige

LzO Neukunden

Um für sich und seine Freunde den Zug nach Bremen nicht zu verpassen, sprang der Mann von außen an den Zug und versuchte ihn dadurch aufzuhalten. Weil die fünfköpfige Gruppe zu spät am Bahnsteig war, hatte der Zug der NordWestBahn schon die Türen geschlossen und beschleunigte bereits. Daraufhin hängte sich der Mann an die Außenseite des Zuges, um diesen zu stoppen.

Durch sein Verhalten hätte der Mann leicht zwischen Bahnsteig und Zug rutschen können. Der Triebfahrzeugführer bemerkte aber die gefährliche Situation und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Zwar wurde der Zug zum Anhalten gezwungen, für die Gruppe blieben die Türen allerdings verschlossen und die Mitnahme im Zug wurde verweigert.

Dafür hatte die jungen Leute offenbar kein Verständnis und reagierten sehr emotional und aufgebracht. Der Triebfahrzeugführer wurde von dem 20-Jährigen sogar als „Hurensohn“ beschimpft.

Mehr Aufmerksamkeit bekamen die jungen Leute dafür durch eine Streife der Bundespolizei. Diese nahm die Personalien auf und leitete gegen den 20-jährigen Oldenburger ein Strafverfahren wegen Beleidigung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Vorheriger Artikel

10. famila Lauf rund um das Einkaufsland

Nächster Artikel

„Gewaltfrei Lernen“: Selbstbewusst und schlagfertig