Oldenburg

Lamberti-Markt: Budenzauber mit Bändchen und roten Leuchten

Dezernentin Dr. Julia Figura, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Schausteller-Chef Michael Hempen haben den Lamberti-Markt 2021 eröffnet.

Brachten per Buzzer den mit 4.800 LED-Lampen bestückten Weihnachtsbaum auf dem Rathausmarkt zum Leuchten (von links): Dezernentin Dr. Julia Figura, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Schausteller-Chef Michael Hempen.
Foto: Sascha Stüber / Stadt Oldenburg

Oldenburg (am/pm) Mit einer Mischung aus weihnachtlicher Vorfreude und Corona-bedingter Vorsicht startet am heutigen Dienstag, 16. November, der Lamberti-Markt 2021. Weil die Sicherheit der Gäste obenan stehe, habe man zur Entzerrung des Andrangs das Marktgelände erweitert und durch einen vorgezogenen Eröffnungstag den Markt zeitlich verlängert, teilt die Stadt Oldenburg mit. Neben anderen Corona-bedingten Maßnahmen gelte die 3G-Regelung bei Imbiss- und Ausschankbetrieben. Dafür werden Bändchen herausgegeben – mit täglich wechselnden Farben.

Anzeige

Mehr Fläche, breitere Wege und bei Bedarf rote Leuchten

Das Marktgelände wurde um einen Laufweg zwischen Schlosshöfen und Schloss erweitert. An fast allen Stellen des Marktes hat die Marktverwaltung Gangbreiten von mindestens sechs Metern geschaffen. Die Ausschänke wurden so aufgebaut, dass die Bildung von Menschentrauben in den Gassen eingeschränkt wird. Um die Personenanzahl – insbesondere an den sehr gut besuchten Ausschankbetrieben – einzuschränken, wurde eine maximale Besucheranzahl festgelegt. Sollte diese erreicht sein, ist der Ausschank verpflichtet, dies durch eine rote Leuchte zu signalisieren.

Weniger Buden, neue Angebote

Die Anzahl an Buden hat sich von 120 auf etwa 95 reduziert. Die geringere Anzahl resultiert aus Absagen von Marktkaufleuten aufgrund von Personalmangel oder Problemen bei der Beschaffung von Waren. So wird es in diesem Jahr unter anderem nicht die beliebten Kartoffelpuffer und auch nicht die großen Schaumküsse am Rathausmarkt geben. „Das Imbiss-Sortiment wird erstmalig durch die vor allem in Tschechien beliebten Baumstriezeln erweitert. Mit dem Verkauf von O’Donnell Moonshine Likör wird es zudem einen neuen Verkaufsstand geben. Beide Angebote sind auf dem Rathausmarkt zu finden“, freut sich Marktmeister Dennis Ostendorf.

3G-Regelung bei Imbiss- und Ausschankbetrieben sowie in Fahrgeschäften

Es dürfen lediglich Gäste bewirtet werden beziehungsweise in Fahrgeschäften mitfahren, die eine der 3G-Anforderungen (geimpft, genesen oder getestet) erfüllen. Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres sind davon ausgenommen. Wer auf dem Weihnachtsmarkt nur bummeln und / oder etwas einkaufen möchte, benötigt keinen Nachweis.

Nach Prüfung des 3G-Nachweises in Verbindung mit dem Personalausweis werden Bändchen in Papierform mit täglich wechselnden Farben ausgegeben. Geimpfte oder Genesene haben zusätzlich die Möglichkeit, gegen Entrichtung einer Schutzgebühr von einem Euro stabilere Stoffbändchen (sogenannte Festivalbänder) zur Nutzung für den gesamten Zeitraum des Lamberti-Marktes zu erhalten. Eine Abholung für Dritte ist nicht möglich.

Hier gibt es die Bändchen

Die Bändchen sind an den Imbiss- und Ausschankbetrieben sowie an den Fahrgeschäften erhältlich. Zusätzlich gibt es folgende Ausgabestellen:

  • OTM (Lange Straße 3; Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr; samstags von 10 bis 16 Uhr; sonntags geschlossen)
  • Clearingstelle (Schloßplatz im Gebäude der Schlosshöfe in der Nähe des Eingangs Schiller; Öffnungszeiten: sonntags bis donnerstags von 11 bis 20.30 Uhr; freitags und samstags von 11 bis 21.30 Uhr)
  • Infostand auf dem Schloßplatz (vor dem Verwaltungsgericht; Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 17 bis 20.30 Uhr; freitags von 17 bis 21.30 Uhr; samstags von 11 bis 21.30 Uhr; sonntags von 11 bis 20.30 Uhr)
  • Lambertihof (Markt 22; Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 17 bis 20.30 Uhr; freitags von 17 bis 21.30 Uhr; samstags von 11 bis 21.30 Uhr; sonntags von 11 bis 20.30 Uhr)
  • Schlosshöfe (Schloßplatz 3; Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 17 bis 20.30 Uhr; freitags von 17 bis 21.30 Uhr; samstags von 11 bis 21.30 Uhr; sonntags geschlossen)

Teststationen in der Nähe des Lamberti-Marktes gibt es unter anderem am Bahnhofsplatz, am Julius-Mosen-Platz und am Staatstheater (Theaterwall 19 / Ecke Roonstraße).

Keine grundsätzliche Maskenpflicht

Grundsätzlich herrscht keine Maskenpflicht auf dem Lamberti-Markt. Es wird allerdings empfohlen, zu Stoßzeiten eine Maske zu tragen. Während des Lamberti-Marktes können weitere Maßnahmen notwendig werden, um den Infektionsschutz sicherzustellen, zum Beispiel die Einführung der Maskenpflicht, Einbahnstraßenregelungen oder eine vorübergehende Teilschließung des Marktes.

Mehr sanitäre Anlagen

Neben den bestehenden Toilettenanlagen wird es in diesem Jahr einen weiteren Wagen am Kasinoplatz geben. Dadurch sollen Warteschlangen reduziert werden. Die Anlagen werden regelmäßig intensiv gereinigt und desinfiziert. Zusätzlich sind die Toilettenwagen mit Handdesinfektionsmitteln ausgestattet.

Kontrollen

Bürger- und Ordnungsamt sowie die Polizei kontrollieren stichprobenartig die Umsetzung des Hygienekonzeptes. Der Oldenburger Schaustellerverband wird zudem mit eigenem Personal auf die Einhaltung der Hygieneregelungen achten.

Soziale Hütte

Seit dem Jahr 2013 stellen die Stadt Oldenburg und der Oldenburger Schaustellerverband eine Hütte für karitative Einrichtungen zur Verfügung. Auch in diesem Jahr besteht wieder die Möglichkeit, sich in der Hütte zu präsentieren und durch Verkäufe für den guten Zweck zu sammeln. Die Hütte befindet sich im westlichen Eingangsbereich der St. Lamberti-Kirche (gegenüber vom Kasinoplatz).

Tannenbaum mit neuer Beleuchtung

Auch in diesem Jahr erstrahlt der Weihnachtsbaum auf dem Rathausmarkt im tollen Lichterglanz. Für ein weihnachtliches Ambiente sorgt eine neue Beleuchtung mit insgesamt 4.800 LED-Lampen. Der Pentor-Stern sorgt für ein stimmungsvolles Gesamtbild.

Weihnachtsmann für Kinder

Ab dem 28. November ist der Weihnachtsmann täglich um 16 Uhr auf der Bühne am Schlossplatz anzutreffen. Hier können die Kinder ihre Weihnachtswünsche direkt beim Gabenbringer abgeben.

Sicherheit durch neue Poller

„Für den diesjährigen Lamberti-Markt gibt es neben dem Hygienekonzept ein modifiziertes Sicherheitskonzept“, erklärt Christian Aster, Leiter des Fachdienstes Sicherheit und Ordnung. „Marktverwaltung, Polizei, Feuerwehr und Marktkaufleute stimmen sich im Vorfeld des Lamberti-Marktes und auch während des Marktes regelmäßig zu Sicherheitsfragen ab.“ In diesem Jahr kommen erstmalig neue Sicherheits-Poller – so genannte „Oktablöcke“ – zum Einsatz, die die Betonblöcke der vergangenen Jahre ablösen. Außerdem werden mobile Einfahrtssperren durch Fahrzeuge insbesondere im Bereich Schloss, Schlosshöfe und Kasinoplatz errichtet.

Die Polizei wird das Marktgelände wie in 2018 und 2019 mit Kameras videoüberwachen. Polizei sowie Bürger- und Ordnungsamt werden regelmäßig Fußstreifen – auch in Zivilkleidung – einsetzen. An den Wochenenden werden diese Kräfte durch Bereitschaftseinheiten der Polizei verstärkt. Sollten Besucherinnen und Besucher Auffälligkeiten wahrnehmen (zum Beispiel Taschendiebstähle oder Auseinandersetzungen), können vor Ort auch alle Marktkaufleute angesprochen werden, um einen Kontakt zur Polizei herzustellen. Ebenso kann die Polizei direkt unter 112 informiert werden. Der Schaustellerverband engagiert für die Nachtstunden wieder einen Sicherheitsdienst.

Anreise

Für Busreisende wird erneut eine zusätzliche Ein- und Ausstiegsmöglichkeit an der Huntestraße zur Entlastung der Halteplätze am Cäcilienplatz eingerichtet.

Öffnungszeiten Lamberti-Markt 2021

Der Lamberti-Markt ist am Eröffnungstag von 17 bis 20.30 Uhr, sonntags bis donnerstags von 11 bis 20.30 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 21.30 Uhr geöffnet. Am Totensonntag (21. November) bleibt der Markt geschlossen.

Weitere Informationen zum Lamberti-Markt sowie tagesaktuelle Neuigkeiten und Bilder gibt es unter www.oldenburg.de/lambertimarkt.

Vorheriger Artikel

WHO: Weltweiter Tabakkonsum rückläufig

Nächster Artikel

Bundesregierung erwartet deutlich mehr Corona-Intensivpatienten

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.