Oldenburg

Kramermarkt: Verkehr während der fünften Jahreszeit

Es wird eng, wenn der Kramermarkt-Umzug an rund 100.000 Besuchern in Oldenburg vorbeizieht.

Es wird eng, wenn der Kramermarkt-Umzug an rund 100.000 Besuchern vorbeizieht.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (Tobias Hadan/pm) Während des Kramermarktes vom 29. September bis zum 8. Oktober kommt es in den Oldenburger Straßen oft zu Staus und Behinderungen. Die Stadt Oldenburg empfiehlt, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen und behält das Verkehrskonzept des Vorjahres weitgehend bei. Am Samstag, 30. September, werden in der Innenstadt wegen des Kramermarkt-Umzugs zahlreiche Straße gesperrt.

Anzeige

LzO Vorsorge

Busverkehr

Die Busse der VWG fahren auf allen Linien im dichten Takt bis 24 Uhr. Außerdem werden auf allen Linien zusätzliche Busse eingesetzt. Während des Kramermarkts werden die Linien 306 und 310 ab 13 Uhr bis zur Kramermarkt-Haltestelle „Weser-Ems-Halle“ verlängert und stellen mit den Linien 314 und 323 eine Verbindung zur Weser-Ems-Halle her.

Parkplatz beim Agravis-Gelände

Ein Parkplatz für Autofahrer wird auf dem Agravis-Gelände (Zufahrt von der Wehdestraße) zur Verfügung gestellt. Ab 13 Uhr kann dort geparkt werden. Ein Shuttlebus pendelt zwischen dem Parkplatz und der Haltestelle Kramermarkt Nord. Das Parkticket ist automatisch auch Fahrschein für den Shuttlebus.

An- und Abreise aus dem Umland

Zur besseren Anbindung ins Umland sind in den Wochenendnächten und in der Nacht auf den 3. Oktober zusätzliche Abfahrten eingerichtet worden:
Linie 310 (in Richtung Wehnen): 00.43 Uhr ab ZOB
Linie 323 (in Richtung Wahnbek): 00.48 Uhr ab ZOB
Letzte Abfahrt nach Wardenburg ist um 23.45 Uhr ab der Haltestelle ZOB. Weitere Fahrten nach Wardenburg gibt es mit der Nachtexpresslinie N25.

Nachtexpress-Linien

Während der Kramermarktszeit fahren alle Nachtexpress-Linien täglich wie gewohnt um 0.30 Uhr ab der Haltestelle Lappan in alle Richtungen. In den Wochenendnächten (von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag) und in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober fahren alle Nachtexpresslinien zusätzlich zwischen 0.30 und 2.30 Uhr im 30-Minuten-Takt.

Für Fahrgäste aus den Umlandgemeinden Wardenburg und Hatten / Sandkrug bieten die Nachtexpresslinien N25 und N41 eine Verbindung in den Nachtstunden. Die N41 stellt eine Verbindung von und nach Hatten / Sandkrug, die N25 eine Verbindung von und nach Wardenburg sicher. Die N25 wird am Wochenende um 0.30 und 1.30 Uhr über Wardenburg bis nach Ahlhorn-Bahnhof fahren. Ein Anschluss vom Kramermarkt ab der Haltestelle „Weser-Ems-Halle“ zum Lappan ist an jedem Kramermarktstag jeweils sieben Minuten vorher mit den Nachtlinien N38, N39 und N40 gegeben.

Kramermarkt-Umzug

Während des Kramermarkt-Umzugs am 30. September werden zahlreiche Straßen im Innenstadtbereich für den Kfz-Verkehr ab 12.15 Uhr gesperrt. Autofahrern wird daher empfohlen, die Innenstadt über den Autobahnring zu umfahren. Der Hauptbahnhof ist während des Kramermarkt-Umzugs über die Amalienstraße / Huntestraße / Stau / Güterstraße sowie die Donnerschweer Straße / Wehdestraße / Stau erreichbar. Die Innenstadtkrankenhäuser können über die Autobahn-Anschlussstelle Haarentor und die Ofener Straße / Peterstraße erreicht werden.

Folgende Straßen werden gesperrt

Ab 12.15 Uhr: Hindenburgstraße, Cäcilienstraße, Roggemannstraße, Moltkestraße, Roonstraße, Bismarckstraße, Herbartstraße, Wunderburgstraße, Ottostraße und Wienstraße.

Ab 13.20 Uhr: Theaterwall und Heiligengeistwall, Am Stadtmuseum, Donnerschweer Straße und Neue Donnerschweer Straße zwischen dem Pferdemarkt und der Lindenstraße sowie die Straßburger Straße, Berliner Platz und Maastrichter Straße; außerdem die Ofener Straße ab der Kreuzung Herbartstraße/Peterstraße in Fahrtrichtung stadteinwärts.

Ab 13.40 Uhr: Hauptstraße zwischen Marktplatz Eversten und Marschweg sowie Gartenstraße.

Ab 13.50 Uhr: Schützenhofstraße, Bremer Straße und Damm sowie Poststraße ab Mühlenstraße und Paradewall in Fahrtrichtung Gartenstraße. Hier kann der Verkehr nur noch über die Huntestraße und Amalienstraße abfließen.

Busverkehr während des Umzugs

Die betroffenen Buslinien werden in der Zeit des Umzugs (etwa 13 bis 17 Uhr) nicht dem regulären Fahrplan folgen, sondern nur wichtige Knotenpunkte wie die Haltestelle „Pferdemarkt“ oder den „ZOB“ anfahren.

Vorheriger Artikel

Kramermarkt lockt mit High-Tech-Fahrgeschäften

Nächster Artikel

Vom Apfel bis zum Saft