Oldenburg

Integrationslotsen gesucht

Die Flüchtlingshilfe Oldenburg bietet in Kooperation mit dem Verein IBIS eine Basisqualifizierung für ehrenamtliche Integrationslotsen an.

Unter dem Motto „Integration erleichtern – Endecke die Helfer_innen in Dir!“ finden ab Mai Qualifizierungen für Integrationslotsen statt.
Foto: IBIS e.V.

Oldenburg (am/pm) – Über 3000 Schutzsuchende in Oldenburg warten zur Zeit in den Flüchtlingsunterkünften auf die Entscheidung ihrer Asylanträge und hoffen auf eine Bleibeperspektive. Nach einer positiven Entscheidung steht die Integration an – ein länger andauernder Prozess, für den die ehrenamtliche Begleitung und Unterstützung durch Integrationslotsen benötigt werden.

Anzeige

LzO Immobilienservice

Ehrenamtliche Integrationslotsen helfen den Neubürgern bei Behördenbesuchen, bei Anträgen und beim Umzug in eine dezentrale Wohnung und beim Aufbau einer funktionierenden Nachbarschaft. Die Flüchtlingshilfe Oldenburg bietet dazu in Kooperation mit dem Verein IBIS eine Basisqualifizierung für ehrenamtliche Helfer an. In zwei Kursen sollen ab Mai gemeinsam etwa 25 Integrationslotsen auf die Unterstützung von Flüchtlingsfamilien vorbereitet werden. Die Kurse umfassen 50 Stunden (vier Samstage und sechs Montag- beziehungsweise Dienstagabende). Die Ausbildung wird vom Land Niedersachsen und IBIS e.V. gefördert und ist für die Teilnehmer kostenlos.

Interessenten melden sich per E-Mail an fehrlage@t-online.de, Klaus Fehrlage (Integrationslotse und Koordinator) oder montags und mittwochs von 10 bis 12 Uhr bei IBIS e.V., Kaiserstraße 29, Telefon 04 41 / 205 68 86.

Vorheriger Artikel

Bürgerbrunch: Frühstücken für den guten Zweck

Nächster Artikel

Der lange Weg zum neuen Stadion