Oldenburg

Integration: Workshops mit Bürgerbeteiligung

In Oldenburg starten Workshops mit Bürgerbeteiligung zur Weiterentwicklung des Integrationskonzeptes.

Die Stadt Oldenburg setzt bei ihrem Integrationskonzept auf Workshops mit Bürgerbeteiligung.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (Karl Grotheer/pm) Im Rahmen des EU-Projekts „Arrival Cities“ findet am Freitag, 20. Januar, von 14 bis 18 Uhr im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, der erste von drei Workshops in diesem Jahr zur Fortschreibung des Integrationskonzepts der Stadt Oldenburg statt. Leitfrage ist: „Wo steht Oldenburg und was müssen wir anpacken?“ Themen sind der Stand der Integrationsarbeit heute und künftige Zielausrichtungen. Dabei stellt sich die Frage, welche Leitlinien verfolgt werden sollen und welchen Herausforderungen wir bei der Integrationsarbeit begegnen.

Anzeige

LzO Vorsorge

Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich aktiv zusammen mit Politik und Stadtverwaltung an der Weiterentwicklung eines nachhaltigen Integrationskonzeptes der Stadt Oldenburg zu beteiligen. Sie können ihre Erfahrungen und Ideen in das Konzept einbringen. Zu den drei Workshop-Terminen ab Januar sind alle eingeladen, die sich in Oldenburg haupt- oder ehrenamtlich für Vielfalt, Integration und Partizipation einsetzen.

Weitere Termine finden am Montag, 6. März, zum Thema „Ziele und wie wir diese erreichen können“ und am Montag, 24. April, zum Thema „Maßnahmen und Aktivitäten zur Umsetzung“ jeweils von 14 bis 18 Uhr im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, statt.

Anmeldungen zu diesen kostenfreien Workshops nimmt das Servicebüro der Stadt Oldenburg mit der Angabe des gewünschten Workshops unter der Telefonnummer 04 41 / 235 44 44 an. Mehr Informationen sind unter www.oldenburg.de/integration zu finden.

Vorheriger Artikel

„Plattdeutsch-Theater unverzichtbar“

Nächster Artikel

Busliniennetz wird landesweit gefördert