Innenstadt

Polizei warnt vor Spendensammlern in Oldenburg

Die Polizei warnt vor betrügerischen Spendensammlern in der Oldenburger Innenstadt. Hilfsbereite Menschen werden schamlos ausgenutzt.

Auf dem Bild ist die sichergestellte Spendenliste zu sehen. Die Organisation „Handicap International“ gibt es wirklich.
Foto: Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland

Anzeige

LzO Vorsorge

Oldenburg (pm) – Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor betrügerischen Spendensammlern in der Oldenburger Innenstadt. Hilfsbereite Menschen würden bei ihrem Stadtbummel schamlos ausgenutzt. Die Mitleidsmasche der angeblich taubstummen Spendensammler ist dabei immer dieselbe. Sie treten Passanten mit einer schlecht gemachten Spendenliste auf einem Klemmbrett entgegen. Ihnen wird das Klemmbrett regelrecht unter die Nase gehalten.

Mit verschiedenen Gesten täuschen die Täter vor, taubstumm zu sein. Symbole und Bezeichnungen auf den selbst gemachten Spendenlisten erwecken den Eindruck, dass es sich um eine seriöse Spendensammlung handeln würde. Das Geld geht natürlich nicht an wohltätige Organisationen, sondern wandert in die Taschen der betrügerischen Sammler.

Am Montag, 28. Dezember, ist ein 14-jähriger Junge Opfer seiner Hilfsbereitschaft geworden. Zusammen mit einer 13-jährigen Freundin ist er in der Langen Straße gegen 16.40 Uhr in einem Schnellrestaurant auf einen solchen Betrüger gestoßen.

In dem Wunsch Gutes zu tun, wollte er fünf Euro Spenden. Dazu gab er dem unbekannten Mann einen 50 Euro-Schein zum wechseln. Doch stattdessen verschwand der unbekannte Täter mit dem Geld. Das Klemmbrett ließ er liegen.

Aus vergangenen Fällen dieser Art sei bekannt, dass solche Betrüger oftmals auch mit mehreren Tätern zusammenarbeiten. Während der eine mit dem Klemmbrett und dem Spendenwunsch das Opfer ablenkt, stiehlt ein zweiter Täter das Portemonnaie oder das Smartphone aus der Tasche.

Vorheriger Artikel

Wissenschaftler untersucht Wahlabstinenz

Nächster Artikel

Apen Air Festival geht in die zweite Runde