Oldenburg

„Haus Friedensbruch ist überall“

Unter dem Motto Haus Friedensbruch ist überall wollten Aktivisten offensichtlich auf Leerstände in Oldenburg aufmerksam machen.

Eines der Häuser in der Donnerschweer Straße.
Foto: Anja Michaeli

Anzeige

LzO Immobilienservice

Oldenburg/am – Unter dem Motto „Haus Friedensbruch ist überall“ wollte eine Gruppe von Aktivisten in der vergangenen Nacht von Freitag auf Samstag offensichtlich auf Leerstände in Oldenburg aufmerksam machen. Sie drangen auch in die ehemalige Gaststätte Steffmann in der Kurwickstraße ein. Bei weiteren vier Häusern, die nicht bewohnt sind, wurden Banner aufgehängt.

Die Polizei beendete die Aktion in der Kurwickstraße und nahm sechs Beteiligte wegen Hausfriedensbruch fest, wie die Oldenburger Onlinezeitung auf Nachfrage bei der Polizei erfuhr. Weitere Häuser wurden am Theaterwall, in der Burgstraße und zwei Objekte in der Donnerschweer Straße (Foto) Ziel der Aktion, einige Banner zeugen davon.

Vorheriger Artikel

Landtag: Radeln für die Justiz

Nächster Artikel

Unterstützerinnen für "Pink Shoe Day" gesucht