Oldenburg

Neue Fernbushaltestelle beim ZOB eröffnet

iefbauamtsleiter Johann de Buhr, Verkehrsamtsleiter Bernd Müller, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Baudezernentin Gabriele Nießen bei der Eröffnung der Fernbushaltestelle am Oldenburger ZOB.

Tiefbauamtsleiter Johann de Buhr, Verkehrsamtsleiter Bernd Müller, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Baudezernentin Gabriele Nießen (von links) bei der Eröffnung der Fernbushaltestelle.
Foto: Markus Hibbeler

Oldenburg (pm) Nach drei Monaten Bauzeit ist die neue Fernbushaltestelle am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) fertiggestellt worden. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Baudezernentin Gabriele Nießen haben sie heute eröffnet.

Anzeige

Es sind drei nebeneinanderliegende Halteplätze für Busse, getrennt durch Inseln, entstanden. Diese Haltestellen ersetzen die bisher am Fahrbahnrand der Karlstraße vorhandene Busbucht. Die neuen Stellplätze verbessern die Qualität und Sicherheit bei der Abwicklung der ankommenden und abreisenden Fahrgäste.

Im Zuge dieser Baumaßnahme wurde in der Karlstraße zwischen der Zufahrt zum Parkplatz und der Buszufahrt zum ZOB auch eine Querungsinsel gebaut, um hier die Verkehrssicherheit bei der Querung der Fahrbahn deutlich zu erhöhen.

Um weiterhin Fahrräder abstellen zu können, wurde auf der südlichen Bahnhofsseite die Fahrradabstellanlage vor der Fahrradstation um weitere Anlehnbügel erweitert. Damit stehen für den Radverkehr auf dem Willy-Brandt-Platz nun wieder zirka 170 Anlehnbügel zur Verfügung.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme betrugen etwa 355.000 Euro. Davon trägt der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) etwa 32.000 Euro.

Vorheriger Artikel

VfB: Trainingslager in der Türkei abgesagt

Nächster Artikel

Straßenfinanzierung kommt auf den Prüfstand