Eversten

Falsche Polizeibeamte betrügen Rentnerin

Eine 89-jährige Oldenburgin ist Opfer eines Betrugs geworden. Falsche Polizeibeamte erbeuteten Schmuck und Bargeld im Wert von 10.000 Euro.

Mehr als 10.000 Euro konnten die Täter erbeuten. Die Polizei bittet um Unterstützung.
Foto: Marco / flickr.com; Lizenz: CC BY 2.0

Oldenburg (ots) Eine 89-jährige Oldenburgerin ist am Montagabend Opfer eines Betrugs geworden. Falsche Polizeibeamte erbeuteten Schmuck, Silberbesteck und Bargeld im Wert von mehr als 10.000 Euro. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe.

Anzeige

LzO Beratung

Die Rentnerin erhielt gegen 20.30 Uhr den Anruf eines unbekannten Mannes, der sich als Polizeibeamter ausgab. Der Anrufer erklärte der Rentnerin, dass sie sich im Visier einer Einbrecherbande befinde, die es im Stadtgebiet angeblich auf Schmuck und Bargeld abgesehen habe. Der Anrufer konnte die 89-Jährige davon überzeugen, alle Wertsachen zur Sicherheit der Polizei zu übergeben. Eine Stunde später klingelte eine mutmaßliche Komplizin des Anrufers an der Wohnungstür der Rentnerin am Bekassinenweg, gab sich ebenfalls als Kriminalbeamtin aus und ließ sich Schmuck, Silberbesteck und Bargeld aushändigen. „Die betrogene 89-Jährige schöpfte zu diesem Zeitpunkt noch immer keinen Verdacht und wähnte ihre Wertsachen nun in Sicherheit“, teilt die Polizei mit.

Am folgenden Morgen schlugen die Betrüger erneut zu: Die Oldenburgerin erhielt am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr einen Anruf eines weiteren angeblichen Polizeibeamten. Dieser erklärte, dass ein Bankangestellter Mitglied der Einbrecherbande sei; daher sei das Bargeld der Frau auf dem Konto nicht mehr sicher. Die Rentnerin wurde aufgefordert, ihre Ersparnisse vom Konto abzuheben und sie ebenfalls der Polizei zu übergeben. Bei der Abhebung einer hohen Bargeldsumme wurde die Mitarbeiterin einer Bankfiliale aufmerksam und stoppte die Auszahlung. Die Polizei wurde benachrichtigt. Das Haus der Geschädigten wurde in den Nachmittagsstunden beobachtet; zu der für 15.30 Uhr vereinbarten Geldübergabe kam es jedoch nicht mehr.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu der Tat aufgenommen. Die angebliche Kriminalbeamtin, die an der Haustür der Rentnerin geklingelt hatte, soll 18 bis 20 Jahre alt, 165 Zentimeter groß und schlank gewesen sein. Sie trug kurze schwarze Haare, dunkle Kleidung und einen knielangen Rock.

Hinweise nimmt die Polizei telefonisch unter 0441 / 790 41 15 entgegen.

Vorheriger Artikel

„Total Sozial“ geht in die fünfte Runde

Nächster Artikel

Tumorzentrum informiert über Krebserkrankungen