Oldenburg

„Total Sozial“ geht in die fünfte Runde

Kündigen die Messe Total Sozial an: AOK-Regionaldirektor Jan-Gerd Indorf, Maren Kiel vom DRK-Landesverband Oldenburg, Claudia Löning vom ASC Göttingen und Dörte Lossin von der Deutsche Stiftung Denkmalschutz.

Kündigen die Messe „Total Sozial“ an (von links): AOK-Regionaldirektor Jan-Gerd Indorf, Maren Kiel vom DRK-Landesverband Oldenburg, Claudia Löning vom ASC Göttingen und Dörte Lossin von der Deutsche Stiftung Denkmalschutz.
Foto: AOK

Oldenburg (zb) Über die Möglichkeiten des sozialen Engagements in Form eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst (BFD) informiert in die Messe „Total Sozial“ am Samstag, 4. Februar, von 10 bis 16 Uhr im AOK-Gesundheitszentrum am Johann-Justus-Weg 141 in Oldenburg. Die Freiwilligenmesse wird zum fünften Mal von der AOK veranstaltet.

Anzeige

LzO Neukunden

Erneut werden verschiedene Einrichtungen ihr Angebot an FSJ- und BFD-Stellen präsentieren. Mit als Aussteller dabei sind das Diakonische Werk, die Johanniter-Unfall-Hilfe, der Malteser Hilfsdienst, die Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit, das Deutsche Rote Kreuz, der Paritätische Wohlfahrtsverband, die Arbeiterwohlfahrt und die Katholischen Freiwilligendienste im Oldenburger Land. Erstmals werden außerdem die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit ihren Jugendbauhütten und der ASC Göttingen als zentrale Anlaufstelle für ein Freiwilligenjahr im Sport vertreten sein.

Über 900 Stellen in der Weser-Ems-Region

Über 900 Stellen stehen nach Angaben der AOK bei verschiedenen Trägern in der Weser-Ems-Region zur Verfügung. Weit mehr als die Hälfte dieser Stellen werden von den Christlichen Wohlfahrsverbänden angeboten. Allein bei der Diakonie können Jugendliche zwischen 230 verschiedenen Stellen im sozialen Bereich wählen.

Seit über 50 Jahren nutzen viele Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit, ein FSJ zu absolvieren. Auch im BFD können sich junge Menschen – ebenso wie ältere Menschen – für die Gesellschaft einsetzen und ihre Biografie bereichern. „Rund 500 Besucher aus dem Oldenburger Land nutzten im vergangenen Jahr das Angebot. Wie eine Befragung ergab, waren 84 Prozent mit der Messe zufrieden, 96 Prozent würden sie weiterempfehlen“, berichtet AOK-Sprecherin Martina Renner. Umgekehrt sind auch die Anbieter zufrieden, weil sich hier bereits wichtige Kontakte anbahnen und die freien Plätze schnell besetzt werden können.

Bereichert wird „Total Sozial“ durch derzeit aktive FSJ-ler, die jeweils um 11, 12.30 und 14 Uhr über ihre Praxiserfahrungen berichten. Dort besteht auch die Möglichkeit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Außerdem gibt es Filmvorführungen, in denen die Träger sich und ihre Arbeit vorstellen.

Vorheriger Artikel

Raub auf Tankstelle in Osternburg

Nächster Artikel

Falsche Polizeibeamte betrügen Rentnerin