Oldenburg

Diakonie eröffnet Bücherbox in Telefonzelle

Diakonie-Vorstand Uwe K. Kollmann, Anwohnerin Ulla Meyer und Vorstandsassistent Benjamin Wehage übergeben die Bücherbox ihrer Bestimmung.

Diakonie-Vorstand Uwe K. Kollmann, Anwohnerin Ulla Meyer und Vorstandsassistent Benjamin Wehage (von links) übergeben die Bücherbox ihrer Bestimmung.
Foto: Diakonie

Oldenburg (am/pm) In einer alten Telefonzelle hat die Diakonie jetzt eine „Bücherbox“, eine Tauschbörse für Bücher, eingerichtet. Die Anregung dazu kam von Anwohner Ulla Meyer, die die Idee dazu hatte. Sie steht an der Kastanienallee.

Anzeige

Rentenlücke schließen

Diakonie-Vorstand Uwe K. Kollmann hat den bisher ungenutzten Platz am Bürgersteig zur Kastanienallee gerne für das „Bücherbox“-Projekt zur Verfügung gestellt. Die Diakonie hat die Kosten von rund 3500 Euro für den Kauf, die Aufstellung und die Einrichtung der Bücherbox übernommen und die ehemalige Telefonzelle mit Licht ausstatten lassen. Damit können Anwohner, Besucher und Mitarbeitende auch in der kommenden dunklen Jahreszeit Bücher tauschen, erklärt der Assistent des Vorstandes, Benjamin Wehage. Die Bücherbox wird ganztags offen bleiben, kündigt Kollmann an.

Die Diakonie-Mitarbeitenden und Nachbarin Ulla Meyer haben sich vorgenommen, die „Bücherbox“ im Auge zu behalten und regelmäßig nach dem Rechten zu sehen. Denn sie soll sich als attraktive Tauschmöglichkeit vor dem Haus der Diakonie etablieren.

Vorheriger Artikel

TuS Eversten: Neue Sporthalle bald am Start

Nächster Artikel

Janett Brown: „ExTraherismus, Mata Hari und andere Gestalten“