Oldenburg

Creative Oldenburg: Erster Award für Modelabel Lotikova

Die Jury und alle Nominierten des Creative_Award (nicht auf dem Bild: die Nominierten Essmann & Ahrens).

Die Jury und alle Nominierten des Creative_Award (nicht auf dem Bild: die Nominierten Essmann & Ahrens).
Foto: Foto- und Bilderwerk

Oldenburg (am/pm) Im Rahmen der Messe Kreativwirtschaft Creative Oldenburg wurde erstmals der Creative_Award verliehen. 13 Kandidatinnen und Kandidaten hatten sich um den Preis beworben. Modedesign, Möbeldesign und Druckkunst: Aus diesen Bereichen kommen die Preisträger Anastasia Lotikova, Ole Marten und das Team Frank Kämpf und Thomas Ihnen.

Anzeige

LzO Vorsorge

Die Gewinnerin Anastasia Lotikova produziert Streetwear in einem nachhaltigen regionalen Produktionskreislauf. Aus Resten der lokalen Textil- und Lederindustrie und dem Einzelhandel entwirft sie hochwertige Upcycling-Kollektionen. Ebenso verarbeitet sie hochwertige Textilien aus Privathaushalten wie geliebte Kleidungsstücke aus der Familie zu neuen Produkten um. Individuell geschneidert werden die Entwürfe in der DesignWerkstatt in den Schlosshöfen Oldenburg, wo man die Kollektionen auch erwerben kann.

Mit dem 2. Preis bedacht wurde das modulare, flexible Möbelsystem „eine für alles“. Mit seinem Unternehmen „o.ma design“ hat Ole Marten für das nachhaltige Oldenburger Kaffeeunternehmen La Molienda ein individuelles, erweiterbares Thekenkonzept für Messebesuche entwickelt und umgesetzt. Vorausgegangen war eine Kooperation von Ole Marten mit La Molienda über den PerspektivScheck, mit dem die Wirtschaftsförderung eine kreative Beratung unterstützt.

Den 3. Preis hat die Jury für das Projekt „Press the Letter“ vergeben, eine „Frischzellenkur für das kulturelle Gedächtnis“. Frank Kämpf und Thomas Ihnen, selbst Buchdrucker und Schriftsetzer, haben bei der Auflösung des Druckereimuseums in Sandkrug einige Druckmaschinen vor dem Verschrotten gerettet und führen nun Interessierte mit Leidenschaft wieder an das älteste Druckverfahren der Welt, den Letterpress oder Prägedruck, heran. Seit dem offiziellen Start im Frühjahr 2017 kann man in Workshops Druckvorlagen mit alten Lettern setzen, die Druckfarben riechen und dabei das Schnaufen der Maschinen hören.

Eine lobende Auszeichnung erhielten Melanie Robinet, die in Workshops und online „Lettering“- Workshops anbietet, sowie Jannik Eilers und Sebastian Zeberg für ihre Website für „die Jungs“, einem Unternehmen für hochwertige Wandgestaltungen.

Zur Jury gehörten: Dr. Henning Berthold vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes in Berlin, Rainer Krause, Leiter des Personalmanagements bei der BÜFA GmbH & Co. KG und Roland Hentschel von der Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg. Für den ersten Preis wurde ein Gutschein im Wert von 1200 Euro vergeben, der für frei wählbare Dienstleistungen innerhalb des Netzwerkes cre8 oldenburg genutzt werden kann. Der zweite Preis hat einen Wert von 800 Euro, der dritte von 400 Euro.

Vorheriger Artikel

Filmfest: Publikumspreis geht an „Familiye“

Nächster Artikel

Bundestagswahl: Fragen an Ingrid Brettschneider (ÖDP)

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.