Oldenburg

Coronavirus: Johanniter richten Teststation ein

Die Johanniter-Unfall-Hilfe führt in Oldenburg Covid-19-Antigen-Schnelltests durch.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe führt Covid-19-Antigen-Schnelltests durch.
Foto: Lars Johnsen

Oldenburg (pm) Der Ortsverband Oldenburg der Johanniter-Unfall-Hilfe richtet im Bildungs- und Tagungszentrum Oldenburg (BiTa) eine öffentliche Station für Covid-19-Antigen-Schnelltests ein. Erwachsene ab 18 Jahren und Jugendliche ab 14 Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten können sich ab dem 21. Januar für 30 Euro (nur Barzahlung) testen lassen – ohne coronatypische Symptome, ärztliche Verordnung oder eine Aufforderung durch das Gesundheitsamt. Die Anmeldung erfolgt telefonisch. Unbedingt mitgebracht werden muss ein amtlicher Lichtbildausweis, Reisepass oder Führerschein.

Anzeige

Der Test selber nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Anschließend können die Testpersonen auf das Ergebnis warten, das in der Regel nach 20 Minuten bekannt ist. Ein Informationsblatt klärt über den Test auf. Bei einem Antigen-Schnelltest wird überprüft, ob virusspezifische Eiweiße im Körper vorhanden sind. Dies ist besonders im frühen Stadium der Erkrankung der Fall. Im Gegensatz zum PCR-Test bedeutet ein negativer Antigen-Schnelltest nicht, dass die Testperson nicht an Covid-19 erkrankt ist, aber sie ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ansteckend. Die Tests werden von ausgebildeten Sanitätern der ehrenamtlichen Bereitschaft des Johanniter-Ortsverbands Oldenburg durchgeführt. Die Oldenburger Johanniter haben bereits viel Erfahrung mit Corona-Tests sammeln können. In der BiTa gibt es seit einiger Zeit ein Testzentrum für Mitarbeitende in der ambulanten Pflege und in den Tagespflegen.

Adresse: Jägerstraße 64-66, 26121 Oldenburg
Öffnungszeiten: Donnerstag 18 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 15 Uhr
Anmeldungen: 0441 40579266 (von 9 bis 17 Uhr erreichbar)

Vorheriger Artikel

Daniela Alfinito neu auf Platz eins der Album-Charts

Nächster Artikel

Knapp 100.000 Soldaten kämpften in Amtshilfe bereits gegen Corona