Campus

Uli Borowka liest aus seinem Buch „Volle Pulle“

Ex-Profifußballer Uli Borowka liest in Oldenburg aus seinem Buch „Volle Pulle. Mein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker“.

Ex-Profifußballer Uli Borowka liest am Freitag, 10. Mai, um 11 Uhr in der Jade Hochschule in der Ofener Straße 16 aus seinem Buch „Volle Pulle. Mein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker“.
Foto: Sascha Grammel

Oldenburg (vs) Wenn Ulrich „Uli“ Borowka über Alkoholsucht am Arbeitsplatz spricht, weiß der ehemalige Fußballprofi, was Sache ist. In seinem Buch „Volle Pulle. Mein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker“ schreibt der von seinen Gegenspielern respektvoll „die Axt“ genannte Abwehrspieler schonungslos über seine jahrelange Sucht, der harte Weg daraus und sein heutiges Leben als Fachmann für Sportmarketing, Key Note Speaker und Redner.

Anzeige

Im Lichthof der Jade Hochschule in der Ofener Straße 16 ist der heute 56-Jährige am Freitag, 10. Mai, um 11 Uhr zu Gast. Im Rahmen der eintrittsfreien Veranstaltung „Arbeit – Sucht – Gesundheit“ liest Uli Borowka aus seinem Buch und stellt sich anschließend den Fragen des Publikums. Am Büchertisch signiert der Autor anschließend seine Bücher. Die Lesung wird organisiert vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement der Jade Hochschule und soll insbesondere über das Thema „Sucht am Arbeitsplatz“ informieren und aufklären.

Uli Borowka war während seiner Profizeit unter anderem von 1987 bis 1996 beim SV Werder Bremen als „härtester Abwehrspieler der Weltauswahl“ im Einsatz. Wie es im Inneren des Sportlers und Familienvaters aussah, wusste allerdings kaum jemand. Eine Kiste Bier, eine Flasche Wodka und eine Flasche Whiskey waren seine tägliche Ration während seiner aktiven Zeit. Jahrelang war der erfolgreiche Abwehrchef alkoholabhängig und schaffte erst vier Jahre nach seinem Abschied aus der Bundesliga mithilfe einer Therapie im Jahr 2000 den Ausstieg aus der Alkoholsucht. Noch heute erfährt der ehemalige Nationalspieler nicht nur Anerkennung und Respekt für seine Offenheit mit dem Thema Alkoholsucht im Sport. Wie auch Homosexualität sei, nach seinen Worten, auch Alkohol immer noch ein Tabuthema im Sportbereich.

Suchtprävention am Arbeitsplatz

Durch diese einschneidenden Erfahrungen, begleitet von Familienproblemen, einem schweren Autounfall und einem Selbstmordversuch, setzt sich Uli Borowka nach seiner Lebensbeichte für einen schonungslosen Umgang mit Sucht- und psychischen Erkrankungen ein und spricht über Entstehung, Folgen und Behandlungsmöglichkeiten dieser Erkrankungen. Gegründet hat der Ex-Profi dazu einen Verein für Suchtprävention und Suchthilfe, der auch Spitzensportlern mit Rat und Tat zur Seite steht.

„Wir freuen uns, dass Uli Borowka in der Jade Hochschule zu Gast ist und von seiner bewegenden Lebensgeschichte erzählt. Mit unserer Veranstaltung ‚Arbeit – Sucht – Gesundheit‘ wollen wir dem Thema Sucht am Arbeitsplatz einen öffentlichen Raum geben. Ziel ist es, Suchtkrankheiten und psychische Erkrankungen transparent zu machen, Unterstützungssysteme anzubieten und damit die Schwelle zum Zugang zu Hilfesystemen niedrig zu halten“, sagt Manuela Hapek, Koordinatorin des Betrieblichen Gesundheitsmanagements der Jade Hochschule und Organisatorin dieser öffentlichen Veranstaltung. Zum Thema Umgang mit Sucht am Arbeitsplatz und deren Prävention hat der Arbeitskreis Suchtprävention der Jade Hochschule auch eine Dienstvereinbarung zur Suchtprävention erarbeitet und verabschiedet.

Uli Borowka liest ab 11 Uhr; bereits um 10 Uhr beginnt die Veranstaltung mit Grußworten der Organisatorin, der Hochschulleitung und dem Personalratsvorsitzenden sowie einem Impulsvortrag von Wilfrid Sondag, externer Suchtberater der Jade Hochschule.

Vorheriger Artikel

„Tweed Run“: Radtour zu den „Vintage Race Days“

Nächster Artikel

Aktionswochen: „Wir sind Viele – Jeder Einzelne von uns“

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.