Oldenburg

Imkerverein: Jetzt Frühjahrsblüher pflanzen

Die Bienen freuen sich schon jetzt auf Krokusse im Frühling.

Die Bienen freuen sich schon jetzt auf Krokusse im Frühling. Sie müssen jetzt gepflanzt werden.
Foto: Efraimstochter

Oldenburg (pm) Draußen wird es allmählich kalt, die Tage werden immer kürzer und das Wetter windiger und nasser. Aber noch kann für das nächste Frühjahr gepflanzt werden. Märzbecher, Schneeglöckchen, Krokusse, Winterlinge – diese Frühblüher können jetzt noch gepflanzt werden. Es sind wichtige Nahrungsquellen für Bienen und Insekten.

Anzeige

„In Gesprächen mit uns Hobbyimkern fragen uns viele, die selber keine Bienen halten wollen, was man denn gegen das Insektensterben unternehmen kann. Den meisten ist gar nicht klar, dass sie selbst aktiv werden können, angefangen beim Pflanzen von Frühblühern“, so Dörte Heuer, die Vorsitzende des Imkervereins Oldenburg. Denn im Frühjahr werden wieder Millionen Bienen und andere Insekten dringend auf der Suche nach Nahrung sein.

Anders als die meisten Hautflügler überwintern Bienen als Volk. Während bei Hummeln und Co. alle Tiere außer der jungen Königin im Winter sterben, wird die Bienenkönigin von einem Hofstaat sogenannter Winterbienen umsorgt. „Sie kuscheln sich den Winter über zu einer Bienentraube zusammen und wärmen sich gegenseitig. Dazu werden die Flügel ausgeklinkt und Reibungswärme durch das Zittern der Flugmuskeln erzeugt“, weiß die Vereinsvorsitzende. Den ganzen Winter über wird Nahrung verbraucht – in Form von Honig und Pollen. Und vor allem letzteren müssen die Bienen im Frühjahr schnell beschaffen, sonst ist das Volk in Gefahr. „Wenn etwas schief geht, sterben die meisten Bienenvölker nicht im Winter, sondern im frühen Frühjahr. Und meist, weil Futter fehlt“, so Heuer.

Darum ruft der Imkerverein Oldenburg alle Oldenburger Bürgerinnen und Bürger auf, jetzt noch einmal im Garten aktiv zu werden. Vor allem Winterlinge, Schneeglöckchen und Krokusse sind wichtige Futterpflanzen für Bienen und andere Insekten im Frühjahr. „Viele Menschen sind schockiert über das massive Insektensterben. Dabei kann jeder von uns etwas tun. Und viele kleine Maßnahmen summieren sich auf und helfen in der Gemeinschaft“, so Dörte Heuers Plädoyer. Übrigens, wer keinen Garten, könne dennoch aktiv werden, sagt die Expertin. Bienen würden auch keine Frühblüher verschmähen, wenn sie „nur“ auf dem Balkon in Kästen gepflanzt werden.

Vorheriger Artikel

BallettCompagnie: Zwangspause von der Seele getanzt

Nächster Artikel

Vorteile der Suchmaschinenoptimierung

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.