Oldenburg

Auf den Leib geschneidert

Marie-Luise Hinrichsen schneidert Dessous auf Maß.

Marie-Luise Hinrichsen schneidert auf Maß.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) Es zwickt und kneift, die Träger rutschen, die Bügel drücken, das Rückenteil verschiebt sich: Ein gut sitzender BH ist oft Mangelware. Die meisten Frauen kennen die Probleme. Einen echten Tragekomfort bieten nur maßgeschneiderte Dessous. Und dafür sorgt die 54-jährige Marie-Luise Hinrichsen von „malibra“ aus Oldenburg. Ihr liegt das Wohlgefühl und der Tragegenuss am Herzen.

Anzeige

Auch Marie-Luise Hinrichsen hat sich jahrelang mit diesen Problemen herumgeschlagen. Der freiberuflichen Hebamme passten die Dessous von der Stange nicht – wie zahlreichen anderen Frauen auch. „Jede Brust ist anders. Mal ist eine Brust größer als die andere oder der Abstand zwischen den Brüsten ist anders als bei den konfektionierten BHs. Bei einem Bügel-BH muss der Bügel zur Brust passen, sonst wird das Tragen des BHs zur Qual und natürlich kann es auch nach einer OP Probleme geben“, so Marie-Luise Hinrichsen, die heute für alles, was sich auf Unterwäsche und Bademode bezieht, eine Lösung findet. Und bei Still-BHs kann sie auch gleich die passenden Empfehlungen mitliefern.

Schon als Achtjährige hat Marie-Luise Hinrichsen leidenschaftlich genäht und als sie vor einige Jahren von der Dessous Akademie in Ginsheim erfuhr, gab es kein Halten mehr. „Meine Begeisterung für schöne Stoffe, die Freude am Nähen und die Liebe zum Detail haben mich nach vielen Jahren als Hebamme einen neuen Berufsweg einschlagen lassen“, so Hinrichsen. Mit 50 Jahren ergriff sie ihre Chance, drückte noch einmal die Schulbank und wurde Dessous-Maßschneiderin.

Vor vier Jahren eröffnete sie in Oldenburg ihr Fachgeschäft „malibra“ in der Schulstraße 24. In ihren Räumen findet für Neukundinnen das erste Maßnehmen statt. Hier wird auch gezeichnet, konstruiert, genäht und natürlich mehrfach anprobiert. „Dabei kommt es auf die Millimeter an“, erklärt die Fachfrau. Und man müsse genau wissen, wie die Stoffe und Spitzen zueinander passen werden. Es sei anders, als ein Kleid zu nähen.

Neukundinnen müssen bei der BH-Expertin mittlerweile rund eineinhalb Jahre auf einen Termin warten. Ihre Kundinnen im Alter von 16 bis 90 Jahren kommen aus allen Nord-Bundesländern und Nordrhein-Westfalen. Aber wer Lust hat, selber tätig zu werden, könnte an einem der beliebten Nähkurse teilnehmen. Eine Neuigkeit hat die Dessous-Maßschneiderin noch verraten: In wenigen Wochen wird ein zusätzlicher Raum als Nähatelier neben dem Fachgeschäft eingeweiht – maßgeschneidert auf ihre Bedürfnisse.

Mehr Informationen gibt es unter www.malibra.de.

Vorheriger Artikel

Florian Henckel von Donnersmarck stellt „Werk ohne Autor“ vor

Nächster Artikel

Zugvogeltage: Wattenmeer als Treffpunkt für Millionen