Oldenburg

Abiturienten unterstützen Flüchtlingsprojekt „RadFix“

Die Abiturienten der Freien Waldorfschule Oldenburg unterstützen mit dem Verkaufserlös ihres Abibuchs das Flüchtlingsprojekt RadFix.

Sie gestalteten ein „Abibuch“, die Erlöse kommen einem Flüchtlingsprojekt zugute.
Foto: privat

Anzeige

LzO Neukunden

Oldenburg / am / pm – Die Abiturienten der Freien Waldorfschule Oldenburg haben vor drei Monaten ihr „Abibuch“ veröffentlicht – ein 200-seitiges Buch, in dem die 62 Schulabgänger und ihre Lehrkräfte sich und den Schulalltag portraitierten und vorstellen. Mit dem Erlös unterstützen die ehemaligen Schülerinnen und Schüler das Flüchtlingsprojekt „RadFix“.

Dank Werbepartnern und guter Verkaufszahlen wurden mit dem Buch über 900 Euro eingenommen. Dieses Geld spendet der Abiturjahrgang 2015 nun an das Oldenburger Flüchtlingsprojekt „RadFix“. Das Fahrradselbsthilfeprojekt für Geflüchtete wird seit mehr als einem Jahr ausschließlich mit ehrenamtlichen Mitarbeitern in einer Kommunale Gemeinschaftsunterkunft (KGU) betrieben. Dabei stehen neben unterschiedlichsten Reparaturen vor allem Verkehrssicherheit und die Mobilität der Bewohner im Mittelpunkt. Finanziert werden die laufenden Kosten, also die Anschaffung von Werkzeugen, Schlössern und Ersatzteilen ausschließlich durch Spenden.

Spenden kann man nun auch durch den Kauf des „Abibuches“ der Freien Waldorfschule Oldenburg. Denn auch der weitere Erlös kommt dem Projekt zugute. Die Bücher sind für fünf Euro im Sekretariat der Freien Waldorfschule (Blumenhof) erhältlich. Der Betrag geht zu 100 Prozent an „RadFix“.

Vorheriger Artikel

Stadt Oldenburg koordiniert Flüchtlingsarbeit

Nächster Artikel

EWE-Chef Dr. Werner Brinker verabschiedet