Nachrichten

Weber dringt auf schnelle Regierungsbildung

Manfred Weber, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Manfred Weber (CSU), hat mit Blick auf europapolitische Herausforderungen auf eine schnelle Regierungsbildung gedrungen. „Europa braucht in der global herausfordernden Situation eine starke Bundesregierung“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe).

Anzeige

„Eine handlungsfähige Bundesregierung ist ein wichtiges Element dafür, dass die EU handlungsstark auftreten kann. Deshalb wäre es positiv, wenn sich die anstehenden Verhandlungen nicht zu lange ziehen“, so der CSU-Vize. Zugleich sieht er in europapolitischen Fragen Schnittmengen mit den Grünen und der FDP. „Im Detail ist klar, dass die Jamaika-Parteien in ihrer Europapolitik am engsten beieinanderliegen. Sie stehen für ein stabiles, ambitioniertes und bürgernahes Europa. Das wäre das richtige Zukunftssignal aus Deutschland“, so Weber. Aus den Ergebnissen der Bundestagswahl und den Verlusten für die AfD leitet er auch ein proeuropäisches Bekenntnis der Wählerschaft ab. „Die Botschaft des Wahlabends an unsere EU-Partner ist, dass die Europagegner in Deutschland keinen Auftrieb bekommen haben.“ Ein ganz großer Teil der Wähler unterstützten pro-europäische Parteien, sagte Weber.

Foto: Manfred Weber, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Altmaier fordert zügig personelle Neuaufstellung der Union

Nächster Artikel

DIHK fordert von Parteien Rücksicht auf Wirtschaftsinteressen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.